Baustellengeschichten aus Schilda

Seelze: Gerhart-Hauptmann-Straße | Ablauf aus dem Bilderbuch für Bürgerfreundlichkeit:

- Datum 26.5.14 für die Baumaßnahme erstmals in der Zeitung genannt am 21.5 und 22.5.14 (vorher war in der Prese von Juli 2014 die Rede)

- Anwohner-Info am 22.5.14 abends, ohne den angekündigten Bauablauf.

Sowohl in der Pressemitteilung der Stadt, wie auch in der Anwohner-Info steht, daß die Anwohner freie Fahrt zu ihren Grundstücken haben.

Es erfolgte keine Info über die durchzuführenden Maßnahmen, lediglich, daß gebaut wird.

- Am 23.5.14 nachmittags Aufstellen von Parkverbotsschildern für den 1. Bauabschnitt - ohne Zusatzschild "ab 26.5.14", d.h. geparkte Fahzeuge standen sofort im Parkverbot

- Am 26.5.14 Sperrung der Straße, ohne Zusatzschild "Anlieger frei"


Beim Versuch der Klärung hat sich herausgestellt, daß die angegebenen Ansprechpartner nicht erreichbar sind:

- Anna Korjewo von der Stadt Seelze ist derzeit, seid Baubeginn, 2 Wochen in Urlaub. Ein Ersatz-Ansprechpartner bei der Stadt ist nicht bekannt gegeben. Mangels Abwesenheitsnotiz laufen emails ins Leere.

- Die Nummer des Poliers Akif Er ist "nicht vergeben", falsche Telefonnummer, also nicht erreichbar

- emails an den Bauleiter werden nicht beantwortet "würde ich ja den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen"

Obwohl die Zusage der Erreichbarkeit der Grundstücke gegeben ist, ist zumindest mir klar, daß dies nicht möglich ist, wenn z.B. 60 cm ausgekoffert wird, der Asphalt aufgetragen wird etc. Allerdings erst, nachdem ich mir durch hartnäckiges Nachfragen erst einmal die Informationen besorgt habe, was überhaupt passieren soll.

Mein Versuch nähere Informationen zur Baustelle zu erhalten und meine Bereitschaft zur Kooperation zu signalisieren, wurden nicht beachtet. Von der Stadt wurde nur auf den Handzettel verwiesen, der die Zufahrtsmöglichkeit zusichert.

Obwohl vorherige Information zugesagt war, wenn ein Verlassen der Grundstücke nicht möglich ist, war dies am Mittwochmorgen ohne Ankündigung der Fall.

Anruf beim Bauleiter: "Was denken Sie sich. Das ist eine Baustelle, Da können Sie nicht durch" - und aufgelegt.

Was kommt noch?

Zwei Bauabschnitte kommen noch.

Kommunikation der Stadt und der Baufima mit den Anwohnern birgt noch unbegrenztes Verbesserungspotential.

Wird aber aufwändiger, denn beim jetzigen Bauabschnitt ist nur ein Hauseingang eines Einfamilienhauses mit Stellplatz betroffen sowie 5 und 2 Garagen jeweils am Ende des Bauabschnittes. Bei den anderen Bauabschnitten sind mehr Anwohner und Stellplätze betroffen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.