„Musik macht stark“: Junge Musiker meistern erstes Konzert mit Bravur

Der erste Jahrgang "Musik macht stark" in Seelze - Gruppenbild vor dem Konzert mit Dirigent Chris Grages (Mitte rechts) und Cheforganisator Steffen Hospodarz (Mitte links)
 
Da ist die Bühne voll - Musik macht stark feiert Premiere in Seelze
Seelze: Neues Forum Schulzentrum Seelze | Der erste Projektjahrgang begeistert Publikum

(fm) Am Sonntag, 20. Juli 2014, haben 26 Drittklässler aus den Grundschulen in Letter, Seelze und Lohnde/Almhorst im Rahmen des Projekts „Musik macht stark“ ihr erstes Konzert gegeben. Die jungen Musiker nehmen seit einem guten halben Jahr Unterricht auf einem Blasinstrument oder dem Schlagzeug. Neben dem Instrumentalunterricht in Kleingruppen haben sie auch fleißig als Orchester zusammen geprobt - in wöchentlichen Proben sowie auf einem Probenwochenende und auf einem Workshoptag. Das Gelernte haben die Kinder nun am vergangenen Sonntag in einem kleinen Abschlusskonzert präsentiert. Schon bei der Einspielprobe war ihnen die Aufregung anzumerken und als ihnen dann die von der Seelzer Werbeagentur Gronemeyer gesponserten T-Shirts überreicht wurden, waren die jungen Musiker kaum noch zu halten. Sie waren in den letzten Monaten schon zu einer Gruppe zusammengewachsen - dies konnte man nun auch am einheitlichen Orchesteroutfit erkennen.

Tom Kruse, Vorsitzender des Jugendblasorchester Seelze (Jbo), begrüßte die gut 150 Zuhörer im Neuen Forum in Seelze. Er freute sich, dass auch Vertreter der Kooperationspartner (Grundschulen Letter, Seelze und Lohnde/Almhorst, Bürgerstiftung Seelze, Musikschule Seelze) unter ihnen waren. Nach ein paar kurzen einleitenden Worten gab Kruse den Platz aber auch direkt an das „Musik macht stark“-Orchester frei. Dieses stürmte mit Begeisterung die Bühne und präsentierte unter der Leitung von Chris Grages kleinere Musikstücke wie z.B. Hänschen klein, Morgenstimmung oder Morgen kommt der Weihnachtsmann, dessen Melodie, wie der Dirigent erklärte, auch Mozart schon verwendete. Sogar ein mehrstimmiges Stück hatten die Grundschüler bereits im Repertoire.

Zwischendurch stellten sich die einzelnen Instrumentengruppen vor. Die Kinder berichteten Wissenswertes über ihr Instrument und gaben auch eine Tonprobe in Form eines kleinen Stücks, damit das Publikum hören konnte, wie die Instrumente einzeln klingen. Die Zuhörer zeigten sich beeindruckt von der Leistung der jungen Instrumentalisten - sie hatten in dem halben Jahr schon Einiges auf ihrem und über ihr Instrument gelernt und waren zu einem richtigen kleinen Orchester herangewachsen.

Die Begeisterung der Kinder für die Musik steckte alle im Saal an. So gab es nach dem letzten Stück langanhaltenden Beifall und Standing Ovations und Zugabe-Rufe wurden laut. Das Orchester ließ sich nicht lange bitten und stimmte den Chart-Erfolg Happy von Pharrell Williams an.

Anschließend ergriff der Initiator und Koordinator des Projekts, Steffen Hospodarz, das Mikro und lobte die Kinder für ihre Leistung, ihren Einsatz und ihr Durchhaltevermögen. Um dies zu honorieren, erhielten die jungen Musiker eine Urkunde, die sie stolz entgegennahmen. Hospodarz bedankte sich auch bei den vielen Helfern, die zum Gelingen dieses ersten Projektjahres beigetragen hatten. Und auch das Orchester hatte ein Geschenk für Hospodarz, Dirigent Grages und die anderen Lehrkräfte vorbereitet, um sich für die schöne Zeit zu bedanken.

Viele der Musiker werden nach den Sommerferien im Folgeprojekt „Musik macht stark II“ weitermachen: Sie werden weiter Instrumentalunterricht erhalten und zu den Jbo-Beginners wechseln.

Nach den Sommerferien startet aber gleichzeitig auch ein neuer Projektjahrgang. Daher waren die jetzigen Zweitklässler sowie alle anderen Interessierten aufgerufen, nach dem Konzert die Instrumente auszuprobieren. Während auf der Bühne das Schlagzeug ausprobiert werden konnte, erklangen in einem Nebenraum die ersten Töne auf Querflöte, Klarinette, Trompete, Euphonium und Posaune. Parallel dazu gab es ein großes Kuchenbuffet, Kaffee und kalte Getränke und Eltern, Lehrkräfte, Kinder, Betreuer und andere Interessierte kamen ins Gespräch.

Dieses erste Abschlusskonzert im Rahmen von „Musik macht stark“ zeigt, dass sich aus einer Idee mittlerweile ein großartiges Projekt entwickelt hat, das Kindern den Zugang zu und die Freude an Musik ermöglicht. Eine finanzielle Förderung erhält das Projekt aus dem Programm „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Darüber hinaus ist es aber auf viele weitere Unterstützer angewiesen. Daher möchten wir uns an dieser Stelle bei PPC Music, der PSD Bank, WABCO und der Gronemeyer Werbeagentur bedanken.

Wenn auch Sie „Musik macht stark“ unterstützen möchten, so schauen Sie doch einmal auf der Internetseite

http://www.seelzer-buendnis.de

vorbei. Dort erhalten Sie weitere Informationen.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.