Aus dem Stand lösen sie totale Begeisterung aus - Larideé

Seelze: St. Barbara-Kirche | Und dabei begann alles mit einer Zitterpartie. Laridée, das sind vier Musiker – zwei aus der Region und zwei aus Würzburg. Und da beginnt es heikel zu werden. Die Bundesbahnstrecke ist gerade wieder frei gegeben, aber dennoch hat der Zug fast eine Stunde Verspätung. Und so kommen sie mit wirklich mit dem Glockenschlag der 19 Uhr läutenden Glocken. Und wie es dann los ging?

Einfach so, also hätten sie stundenlang Instrumente gestimmt und noch länger geprobt. Daran kann man Freude an Musik und eine gut aufeinander abgestimmte Gruppe erkennen.

Was nun hat diesen Abend mit den vier vielseitigen Musikern und ihren Französisch gesungenen Liedern ausgemacht? Man musste diese mit viel Herzblut und noch mehr Spaß und Können vorgetragenen Gigs einfach auch dann mögen, wenn man kein Wort verstand. Das lag natürlich daran, dass Peter Wendel von der Band den Inhalt der Lieder, von denen viele Balladen- Charakter hatten, schon vorher so erzählte, dass man schon allein traurig war wenn die Geschichte endete und danach glaubte, den Text verstehen zu können. Da war zum Beispiel die Geschichte von der Schildkröten-Königin. Sie lebt in einem kleinen Dorf, liest bei einem Zahnarztbesuch in einer Zeitung von der Liberty of Statue in New. Zurück am Dorfteich träumt sie davon. Zwei Teich-Enten versprechen ihr zu helfen. Gemeinsam halten sie einen Stock. Die Schildkröte beißt sich fest und sie fliegen mit etwas Anlaufschwierigkeiten fest. Die Enten fragen die Schildkröte, ob es ihr gefällt und sie antwortet laut mit JA……
Nicht nur die Geschichten ihrer manchmal selbst geschriebenen, manchmal selbst vertonten Gigs sind begeistern. Sie haben überhaupt kein Problem ohne jede Verstärkung A cappella zu singen und damit die ganze Kirche zu erfüllen. Besondeers herausragend ist die Stimme von Tobias Schrödter. Dass sie ihre Instrumente beherrschen ist dann logisch. Und dabei kommt dann auch mal eben eine Mundharmonika oder auch eine Drehleier zum Vorschein und erhöht noch die Abwechslung ihrer Musik auch der beiden in gleicher Weise musikalischen Band-Mitglieder Christian Hartung - nicht und an der Geige - und Andreas Pitter - viel mehr als nur Rhythmus-Gitarre.

Kurz gefasst ein Abend der viel zu schnell vorbei ging und ein wenig an „Die Grenzgänger“ erinnerte, auch wenn deren Lieder inhaltlich anders sind. Aber „Die Grenzgänger“ sind auch schon einmal wieder gekommen…..

Und so geht es mit der Reihe 12xk weiter: 12xk - Kultur und Märchen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.