auf den Spuren der Wennigser Wassermühlen / Teil 4 von 4

1974 stand dieses Modell der Klostermühle bei den Wennigser Wasserrädern im Deister, mittlerweile ist es leider dort nicht mehr zu sehen
Wennigsen (Deister): Klostermühle | Klostermühle Wennigsen (Untermühle)

Die Klostermühle Wennigsen wurde erstmals im Jahre 1689 erwähnt, der damalige Müller war Hans Sembler. Die Mühle wurde 1959/60 abgerissen, der letzte Müller war Heinrich Busche.
Heute erinnert lediglich der alte Mühlschacht und der Kloster-Mühlteich an dieses Bauwerk.
Ich zeige hier die letzten sichtbaren Mühlenreste, die entsprechenden Hinweise sind den Bildern beigefügt.

Es gab in Wennigsen 4 weitere Mühlen, die hier der Vollständigkeit halber aufgeführt sind:



* Grützmühle Meyer
* Lohmühle Narten
* Bokemühle
* Motormühle Dettmar

außerdem stand direkt im damaligen Nachbardorf Bönnigsen eine Windmühle welche Ende der 70er Jahre abgebrannt ist, dazu hier ein Link

http://www.myheimat.de/wennigsen/kultur/die-ehemal...

Damit ist dann auch diese kleine Serie über die Wennigser Wassermühlen beendet.

Einen Spaziergang durch Wennigsen entlang am romantischen Mühlenbetriebsgraben kann ich jedem für seinen nächsten Besuch der kleinen Stadt am Deister nur empfehlen.
6
1 5
4
5
3
4
5
6
5
4
6
5
6
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
23.259
Andreas Köhler aus Greifswald | 10.11.2013 | 18:55  
60.790
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 10.11.2013 | 22:57  
57.275
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 11.11.2013 | 09:17  
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 13.11.2013 | 08:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.