Motoryacht RASMUS des MCR aus Seelze auf Sommertörn zur Müritz

    MY Rasmus auf Sommertörn 2014


Am 05.07.2014 begann der diesjährige Sommertörn der MY Rasmus: nach mehreren Etappen übernehmen Friedhelm S und Fritz-E. S am So, 20.07.2014 die MY in Fürstenberg (Havel).

So
Bei hochsommerlichen Temperaturen um 30grad gehen wir nach der Zuganreise über Berlin um 11,30h im Stadthafen von Fürstenberg an Bord. Wir richten uns ein und verlassen um 12,30h den Hafen am Schwedtsee mit Ziel Lychen. Die Fahrt geht durch mehrere der Brandenburger Seen, die Havel und dann im Stolpsee nach der Selbstbedienungs-Schleuse Himmelpforten in die Wolpitz. Seerosen-Felder im Uferbereich begleiten uns ebenso wie die sonntäglichen Paddler und anderen Wassersportler. Im Großen Lychensee kommt das Boot WsP27 der Wasserschutzpolizei Brandenburg zu einer Routine-Kontrolle längsseits: alles ok. Gegen 15,30h legen wir am Anleger des Stadthafens Lychen an. Den Abend verbringen wir bei Bier und Gegrilltem im Hafen-Kiosk und an Bord. Die langsame Abkühlung am Abend tut gut.

Mo
Nach einem frühmorgendlichen Bad im Stadtsee, dem Frühstück in einer Bäckerei und dem Einkauf führt der zweite Törn-Tag zunächst die Strecke des Vortages zurück bis Fürstenberg. Hier reihen wir uns vor der Schleuse Fürstenberg in die Wartenden ein: 1,5h bis zur Schleusung stehen bevor; es ist eben Ferienzeit und viel Bootstourismus in diesem Revier! Nach der Schleusung fahren wir weiter durch die Seen-Landschaft der Oberen-Havel-Wasserstraße; die Schleusen Steinhavel, Strasen und schließlich die 5. am heutigen Tag kurz vor der Marina Wolfsbruch werden mit viel Geduld passiert. Tages-Etmal heute 39km, Motorstunden 5h, Unterwegs-Zeit 10,5h: es ist der Tag der Wartezeiten, aber auch der wunderschönen Wasser-Landschaft bei 'Königs'-Wetter. Fest um 20,30h in der Marina Wolfsbruch.

Di
Abfahrt heute 10,20h, nachdem wir noch den Wassertank der MY aufgefüllt heben. Das Tagesziel ist Rheinsberg, jedoch mit einem vorherigen Abstecher in die Zechliner Gewässer. Hier steuern wir nach einer wunderschönen Fahrt durch verschiedene Seen und Kanäle die Zechliner Fischerhütte am Ende der 'Sackgasse' hinter dem Großen Zechliner See an. Die Fischerhütte ist weithin bekannt für frische Fischgerichte: wir genießen das Zanderfilet bei dem tollen Ambiente der Gastronomie und können dieses Fahrt-Ziel uneingeschränkt weiterempfehlen.
Nach dem Essen geht' s die 9km bis zum Jagow-Kanal zurück und dann weiter Ri Rheinsberg, das nach ca. 10km erreicht wird. Bevor wir in der nahe zum Schloß Rheinsberg gelegenen Marina festmachen, unternehmen wir noch eine Rundfahrt im Hafendorf Rheinsberg: Wohnanlage mit Stegplätzen, Gastronomie und Event-Angeboten, sehenswert!
Nach dem Anlegen um 15h in der Marina stehen Unternehmungen in Rheinsberg an, wie Einkauf, Rundgang durch den Rheinsberger Schloßpark und Eisvergnügen im 'Cafe Tucholsky' direkt neben den Steganlagen.

Mi
Wir starten früh um 9h. Nach einer Schleife vor dem Rheinsberger Schloß geht's durch die Rheinsberger Gewässer zurück zur Müritz-Havel-Wasserstaße (MHW). Vor der Schleuse Wolfsbruch reihen wir uns in die bereits vorhandene Schlange der wartenden Wassertouristen ein. Nach geschlagenen 2h !!! (bisheriger Rekord) sind wir dran. Um 13h erreichen wird die MHW und dümpeln kurz darauf im Carnower See wiederum vor einer Schleuse, da die vorhandenen Wartestege nicht ausreichen. Da bei dieser Dümpelei die Reihenfolge der Bootsankünfte nicht klar ersichtlich bleibt, kommt es schon zu temperamentvollen Zwiegesprächen. Nach geschlagenen 1h40min ergattern wir den uns in der Ankunftsreihenfolge 'zustehenden' Stegplatz und nach einer weiteren Stunde beginnt für uns der Schleusenvorgang. Diese 2h40min sind wohl kaum noch zu toppen ! Nach kurzer Fahrt durch den Labussee wird die 3. Schleuse des Tages (Diemitz) nach 'nur' 50min Wartezeit passiert. Es ist also heute wieder ein 'Schleusentag'; aber darüber vergessen wir nicht die landschaftlichen Eindrücke, die auch die heutige Fahrtstrecke in der mecklenb. Kleinseen-Landschaft wieder hinterlassen haben.
Um 18,20h liegen wir im Stadthafen von Mirow fest und genießen ein schmackhaftes Essen im Schloßgarten-Restaurant mit Blick auf die untergehnde Sonne über dem Mirower See.

Do
Der Wettercharakter hat sich geändert: starke Bwölkung und 'nur' noch Temperaturen um 25grad starten den Tag. Um 10h verlassen wir den Mirower Stadthafen im Schloßgraben und steuern die letzte Schleuse dieses Wochentörns an. Nach moderater Wartezeit fahren wir über die MHW bis zur Kleinen Müritz, die wir um ca 12,00h erreichen. Nach kurzer Fahrt geht's dann auf die legendäre Müritz, Deutschlands größten Binnensee (am Bodensee haben auch die Anrainerstaaten Zugriff). Es wehen Winde um 4-5Bft aus NE, die die MY auf dem nördlichen Kurs ganz ordentlich schaukeln lassen. Erst als wir an der Tonne 'Baben Schwerin' in den Binnensee vor Röbel einbiegen, wird es ruhiger. Um 13,45h machen wir im Stadthafen Röbel vor der belebten Uferpromenade fest.
Die Temperaturen sind ab Mittag wieder angestiegen; wir machen einen Rundgang durch Röbel und genießen den letzten Nachmittag und Abend an Bord.

Fr
Nachdem es in der Nacht durchgehend geregnet hat, startet der Tag trocken, bewölkt und wieder sommerlich warm. Nach dem Frühstück legen wir ab und fahren durch den Binnensee vor Röbel Richtung Müritz. Es weht nicht so stark wie gestern, so daß die Fahrt Richtung Waren ruhig verläuft: wir benötigen ca 2 h bis in die Binnen-Müritz und legen dann zunächst an der Tankstelle im Stadthafen von Waren an. Nach dem Betanken der MY verholen wir zu dem vom Hafenmeister zugewiesenen Liegeplatz. Mit einem Anlegebier, einer Mittags-Mahlzeit der verbliebenen Lebensmittelreste, dem Aufklarieren der MY und dem Packen der 'Seesäcke' endet der Wochentörn. Der Zug bringt uns am Spätnachmittag über Berlin zurück nach Hannover.

Hinter uns liegen erlebnisreiche Tage in einem wunderbaren Revier mit viel Landschaft, schönen Städtchen und touristischen Highlights: es waren erholsame Tage bei bestem Wetter mit guter Seemannschaft ! Fahrtstrecke 161km mit 23 Motorstunden.

feS

Bei Interesse an Fahrten mit der MY RASMUS oder am MCR bitte melden: www.motorboot-club.org
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.