Jbo Seelze: Kleine Anekdoten aus 20 Jahren in 20 Tagen

Die Jbo-YoungStars 2004
 
Die Jbo-YoungStars vor ihrem ersten Auftritt 2003: Konzert in Letter - Fit in den Frühling
Heute: Die Jbo-YoungStars werden gegründet und der Verein wird zehn Jahre alt [2003/2004]

Ende 2002 wurde das Thema Nachwuchsarbeit einmal forciert: der Verein hatte inzwischen einige Instrumentalschüler anwerben können und veranstaltete nun außerdem noch offene Workshops für Instrumentalanfänger. Gut 15 Musiker kamen zusammen, beschlossen auch weiterhin gemeinsam Musik zu machen und gründeten die Jbo-YoungStars. Geleitet wurde dieses neue Orchester von Natalie Hönemann [und sie macht das sehr erfolgreich auch heute noch].

Das Frühjahrskonzert 2003 „Fit for Summer“ in Letter spielte das MSO unter der Leitung von Hans Wendt [Posaunist und Musiklehrer in Wunstorf]. Bei diesem Konzert hatten die Jbo-YoungStars als „Special-Guests“ ihren ersten öffentlichen Auftritt.
Zu einer weiteren Premiere kam es beim Herbstkonzert des MSO: Das MSO hatte sich mit einem Sänger verstärkt. Orlando „OJ“ Jiminez [kleiner Mann - große Stimme] trat zusammen mit dem Orchester auf und brachte die Zeit des „Swing“ in das Lohnder Bürgerhaus.

Die Neujahrskonzerte des MSO hatten sich inzwischen so erfolgreich entwickelt, dass man nicht mehr mit nur einem Konzerttermin auskam und an einem Wochenende zwei Konzerte im Seelzer Forum spielte. Im Jahr 2004 wurde das Konzert außerdem auch in Braunschweig aufgeführt. Florian Battermann [langjähriger Moderator des Jbo] hatte dort, nach beruflichen Stationen in Kassel und Bad Godesberg, die „Komödie am Altstadtmarkt“ übernommen, und das MSO für einen Auftritt engagiert [da weiß man, was man hat!]. Auch im folgenden Jahr exportierte das MSO sein Neujahrskonzert noch einmal nach Braunschweig [dann wurde die Bühne zu klein].

Im Jahr 2004 feierte das Jbo sein 10-jähriges Jubiläum. Mit einem gewissen Stolz blickte man zurück: Der Verein hatte sich prächtig entwickelt [Probleme gab es natürlich auch immer mal, aber insgesamt ging es aufwärts]. Beim MSO spielten inzwischen mehr als 50 aktive Musiker aus Seelze und der Region Hannover und auch die im Vorjahr gegründeten Jbo-YoungStars entwickelten sich zu einer festen Größe im Verein.

Passend zum Jubiläum nahm das MSO im Frühjahr die [erste richtige, eigene] CD „10 Years of Modern Sound[s]“ auf und verewigte dort die gesamte Bandbreite der musikalischen Möglichkeiten des Orchesters zu jenem Zeitpunkt [inkl. Gesang von Orlando „OJ“ Jiminez - aufgenommen im heimischen Treppenhaus von Produzent Stefan Koerbs].

Das Jubiläum des Vereins wurde groß gefeiert [ein Wochenende im Seelzer Schulzentrum]. Die Jbo-YoungStars hatten einen beachteten Auftritt und das MSO zeigte mit Titeln aus den vergangenen zehn Jahren, welche musikalische Entwicklung das Orchester inzwischen genommen hatte. Die Moderation hatte Matthias Perner übernommen und auch Sänger „OJ“ Jiminez war mit dabei. Das Konzert war allerdings nicht nur eine Rückschau auf die Vergangenheit, sondern auch ein hoffnungsvoller Blick auf die mögliche zukünftige Entwicklung [Stücke der Oberstufe, Originalkompositionen und hochwertige Unterhaltungsmusik]. Steffen Hospodarz gab nach zehn Jahren den Taktstock ab [und bekam einen "Taktstock-Oscar" im Tausch überreicht], um dem Orchester weitere musikalische Möglichkeiten zu eröffnen. Für die Auswahl der neuen musikalischen Leitung nahm sich das Orchester Zeit für einige Probedirigate und entschied sich im August schließlich für Ulrich Mathei aus Ilsede [Musiklehrer für Trompete und erfahrener Orchestermusiker].

Von Steffen Hospodarz

Repertoire: Nostradamus, Ein Amerikaner in Paris, Tapas de Cocina, There´s No Business Like Showbusiness
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.