Abacus-Spielabend mit Cacao Turnier bei den Letteraner Brettspielern

Der Verlag Abacusspiele lud zum Cacao Turnier und zum Testen der Neuheiten ein.
 
Björn erklärt für alle nochmal die Regeln
Wenn mal der Wurm drin ist, dann aber dicke! Es hagelte nur Absagen: Familienfeier, Krankheit in der Familie, Theaterkarten, Konzertbesuch und manche Mitglieder des Clubs haben auch keine Lust mehr auf Turniere.
Ich war gespannt ob wir die Mindestanzahl hinbekommen, die für ein Qualifikationsturnier erforderlich ist.
Doch es klappte - 8 Besucher wollten sich bei diesem schönen Brettspiel miteinander messen. Normalerweise spiele ich bei Turnieren nicht mit, habe ich doch mit der Organisation genug zu tun und muss vielleicht auch bei Regelunklarheiten helfend beistehen. Doch die Gruppe meinte, dass wir dies schon hinbekommen und forderten mich zum mitspielen auf - das tat ich dann auch gerne, denn Cacao gehört zu meinen Lieblingsspielen. So konnten wir an 3 Tischen mit jeweils 3 Spielern starten.
Doch zuerst musste das Spiel allen Teilnehmern erklärt werden, nicht alle kannten die Regeln. Hierfür haben wir unseren Björn, der auf meine Bitte hin teilnahm obwohl er kein Freund von Turnieren ist.
Wir stärkten uns mit Kakao und Schokolade, schließlich muss so ein Turnier stilecht ablaufen!
Dann aber ging es los. Nach 4 Runden Kakaobohnen ernten und wieder verkaufen, Wasser an den Wasserlöchern erobern und Teilhaber an den Opferstellen werden standen die Gewinner fest.
Ich durfte mir selbst zum 1. Platz gratulieren, Olaf hat den 2. und Katrin den 3. Platz gemacht! Mal schauen ob wir es schaffen zur Deutschen Meisterschaft im April nach Lautental zu fahren.
Doch wir haben alle gewonnen, denn wir hatten einen gemütlichen und spannenden Abend zusammen verbracht.
Mit dem Turnier war nämlich noch nicht Schluß. Der Verlag stellte uns sein Herbst-Neuheiten zur Verfügung und so wurde noch bis Mitternacht gespielt.
Eine Runde testete Black Spy, wir anderen konnten uns kaum auf unser Spiel Arboretum konzentrieren, so viel Spaß hatte die Gruppe. Black Spy ist ein pfiffiges Stichspiel mit hohem Ärgerfaktor und so wollte Katrin es wissen ob sie gemoppt wird oder vielleicht nur schlechte Karten hat oder .... und forderte sofort eine zweite Partie.
Die andere Runde grübelte bei Arboretum, ein wunderschön gestaltetes Kartenspiel indem man Bäume in seine Auslage legen muss. Aber halt, um zu werten muss man auch noch eine hohe Handkarte auf der Hand behalten.
Beate und Thomas wollten es gleich noch einmal zu zweit probieren, das passte prima, denn so konnten Björn und ich Jolly & Roger, ein Zweierspiel, ausprobieren. Wir mussten Schiffe kapern und hatten dazu Karten mit unterschiedlichen Werten zur Verfügung. Die wurden nach den bekannten Prinzip verteilt - ich teile, du wählst aus. Das machte Spaß war aber auch ein wenig grübellastig, wir waren ganz schön am rechnen.
Nun wurde es Zeit für ein kommunikatives Spiel, da kam uns Word Up! gerade recht. Schnell musste man Wörter zu bestimmten Begriffen finden, das machte Spaß und rundete den Abend ab.
Aber noch nicht ganz! Zu dem Verlag Abacusspiele gehört natürlich auch Piratenbillard, da wurde noch eine Abschlussrunde gespielt bevor wir zufrieden unseren Spielabend beendeten.
Man muss nicht immer über 20 Teilnehmer sein um einen netten Abend zu haben!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
19.537
Katja Woidtke aus Langenhagen | 12.11.2016 | 22:03  
1.038
Dorle Burgdorf aus Seelze | 13.11.2016 | 09:55  
19.537
Katja Woidtke aus Langenhagen | 22.11.2016 | 21:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.