80 Jahre Feuerwehr in Döteberg.

 

Kinder wie die Zeit vergeht....

1934 waren die Anfänge in der frisch gegründeten Freiwilligen Feuerwehr Döteberg eher bescheiden. Man verfügte über eine Handdruckspritze die von Pferden gezogen wurde und 250 Meter Schlauch.
Es fing alles damit an das der Land- und Gastwirt Wilhelm Bähr mit 22 Mitstreitern, überwiegend Landwirte, auch einige Handwerker und Arbeiter 1934 die Freiwillige Feuerwehr gründete. Diese ersetzte die bis dahin bestehende Pflichtfeuerwehr. Bähr wurde zum ersten Brandmeister gewählt und hat dieses Amt 24 Jahre ausgefüllt. Von 1949 -1952 wurde Döteberg an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen und somit war das Problem der Verfügbarkeit von dem Löschwasser, das bis dahin aus vier Brunnen und einem Teich entnommen wurde, für immer gelöst.
Wie in der Chronik zu lesen ist, wurde das Spritzenhaus 1951 erweitert, da mit den Jahren die Ausrüstung mehr wurde. Neben der fahrbaren Handdruckspritze aus dem Jahre 1892 kam auch 1942 eine fahrbare Motorspritze hinzu. Auch kam zu den 250 Meter C-Schlauch auch 80 Meter B-Schlauch und eine vierteilige Steckleiter hinzu.
1954 zahlte sich die „neue“ Wasserleitung aus, die vom Bürgermeister Albert Klages gefordert worden war. Denn bei einem Blitzeinschlag in dessen Haus, brannte nur der Dachstuhl ab, weil ja nun Wasser zum Löschen in „unerschöpflichen Mengen zur Verfügung stand. Im Jahre 1959 zum 25- jährigen Jubiläum konnte sich die Wehr über ein neues beheizbares Gerätehaus freuen. Ihr erstes Löschfahrzeug bekamen die Döteberg im Jahre 1962, ein gebrauchter „Opel-Blitz“ von der Berufsfeuerwehr Hannover. Im Jahre 1971 wurde für 15000 DM ein „Ford Transit“ angeschafft. Der dann durch die Gebietsreform 1974 in den Bestand der Stadt Seelze überging. Und Döteberg ein Stadtteil von Seelze wurde. Döteberg war schuldenfrei und brachte den „Ford Transit“ mit in den Bestand.
In diesen vielen Jahren ist sehr viel geschehen und vor fünf Jahren bekam die Döteberger Wehr ein Spezialfahrzeug das liebevoll „Struppimobil“ genannt wird, dies ist speziell zur Tierrettung ausgerüstet. Und seither werden Tiere aus misslichen Lagen gerettet. Zu dem 80-jährigen Jubiläum wurden 19 befreundete Vereine eingeladen um mit ihnen diese Fest zu begehen. Der Freitag stand unter dem Motto „Disco für Alle“, die Stimmung war gut und es wurde bis in den frühen Morgen getanzt, bis die Schuhsohlen rauchten.
Am Samstag wurde mit 25 Torten die die Damen vom DRK buken, die Kaffeetafel eröffnet und nachdem alle Gäste begrüßt wurden, marschierten alle Gäste und Verein durchs Dorf, die Seelzer Feuerwehr brauchte zu diesem Anlass einen Löschwagen aus dem 19. Jahrhundert mit dieser wurde mit einem Trecker gezogen. Treckerfahrer Peter Blume, und Marcel Klose und Jan Hinze zogen alle Blicke auf sich.
Auch hatte man sich für das Fußballspiel Deutschland-Ghana anlässlich der Fußball-WM etwas einfallen lassen, damit die Gäste auf dem Hof Edeler blieben. Auch an diesem Abend war die Standfestigkeit gefragt und dies setzte sich am Sonntag fort. Um 11:00 läuteten die Glocken zum Zeltgottesdienst mit unserem Pastor Nikolaus Kondschak und dem Kirchenchor unter der Leitung von Frau Steding. Danach begann der Kommers der musikalisch begleitet wurde von der Freiwilligen Feuerwehr- Kapelle Harenberg unter der Leitung von Rainer Borges.
Als Ehrengäste wurden begrüßt an diesem Tag , Nikolaus Kondschak, Jan Lucht, Kai Roegglen, Jürgen Rosumek, Heinrich Meier, Ebehard Schmid
Außerdem wurden befördert Friedrich Volker zum Hauptfeuerwehrmann und Ernst Wagemann zum Oberfeuerwehrmann, der auch zum stellvertretenden Bandmeister ernannt wird von der Stadt Seelze am 26. Juni diesen Jahres.

Auch wurden viele Grußworte gesprochen und hiernach gab es das Katerfrühstücksbüffet!
Zur Überraschung aller spendierte der Bürgermeister der Stadt Seelze, Herr Schallhorn 50 l Freibier! Und von Alfred Blume gab es noch eine Gedenktafel.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.