Klappt das Konzept zur Betreuung von Asylbewerbern/Flüchtlingen in 58239 Schwerte / Hansestadt an der Ruhr ?

Schwerte: Stadtgebiet | Von Seiten des Rettungsdienst und der Polizei, muss man wegen der aktuellen Ereignisse eindeutig feststellen, es klappt.

In einem städtischen Haus hatte gestern ( 19.11.2014 ) ein Asylbewerber/Flüchtling gesundheitliche Probleme. Sehr schnell vor Ort waren Notarzt und Rettungsdienst. Bedauerlich ist immer, der Rettungsdienst muss sich erst durch fragen in welche der vielen Wohnungen ( 18 ) er muss. Dies wird durch Sprachprobleme nicht wirklich einfacher. Dem Asylbewerber/Flüchtling ging es anschließend den Umständen entsprechend gut und er hat sich sehr höflich beim Notarzt/Rettungsdienst bedankt.

In der Nacht zu Donnerstag ( 20.11.2014 ) kam es dann zu einem Polizeieinsatz. Gegen ca. 01.15 Uhr wurde aus der Nachbarschaft des städtischen Hauses die Polizei informiert. Angeblich hatte man in der Nachbarschaft einen Hilferuf und Lärm ( ist in dem Haus nicht wirklich unüblich und passierte vom 01.11.2013 bis in den Mai 2014 in ca. 44 Nächten ) vernommen. Die Polizei wär zügig mit einem Streifenwagen vor Ort und später kam noch ein weiterer Streifenwagen. Nach meinen Informationen ließ sich der Sachverhalt leider nicht aufklären. Nach Abfahrt der Streifenwagen kam es mit einiger Verzögerung wieder zu Krach und Lärm. Die Nachtruhe ist halt nicht immer gewährleistet. In dem Haus befinden sich auch 12 Kinder ( unter 8 Jahren ).

Wie es mit der - " Betreuung " - der Stadtverwaltung usw. aussieht, wird die Zukunft zeigen. Mit der Erfahrung der Vergangenheit, glaubt man nicht so wirklich daran. Man konnte auch schon öfter das Gefühl haben, ein Menschenleben hat in Schwerte keinen wirklichen Wert. Dies in Zusammenhang mit Gudrun S., die leider am 20.03.2013 verstarb. Vor diesem Datum lebte sie in Schwerte in einem städtischen Haus mehrere Monate ohne Krankenkasse, Herd, Kühlschrank, keine Vorhänge vor den Fenstern, Fernseher, Radio usw. usw. . In Gedenken an Gudrun S., es war schön dich kennen zu lernen und du warst ein toller und wunderbarer Mensch.

Die Zukunft wird auch zeigen, ob es in diesem städtischen Haus eine weitere Erhöhung der Gebühr für den Wohnraum geben wird. Aktuell liegt diese Gebühr bei 14,36 Euro pro Quadratmeter Wohnraum ( mit Nebenkosten, Heizung, aber ohne Strom ). Ja es gab im zurückliegenden Sommer einen Menschen, der hat auf einen Krankenhausbesuch ( 10,- Euro Zuzahlung pro Tag ) verzichtet, weil er sich den wegen der Gebühren die er zahlen muss, nicht leisten konnte. Schmerzen über Wochen können auch sehr motivierend sein. Was ihm wegen der Gebühren von seiner Rente seit Jahren noch bleibt, reicht gerade so zum überleben. Heißt, er lebt seit Monaten und Jahren nur noch für die Stadtkasse in Schwerte. Dies tut er ausgesprochen gerne, weil es in Schwerte überwiegend nette und freundliche Menschen gibt und ihm die Stadt Schwerte gefällt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.