Die (ehemalige) Brauerei Schwelm

Blick auf das Brauereigelände
Schwelm: Neumarkt | Im Herzen der Stadt Schwelm, zwischen Neumarkt und Fußgängerzone, befand sich bis zum Jahre 2011 die Brauerei Schwelm.

Die Geschichte dieser Privatbrauerei ging bis auf das Jahr 1830 zurück. Damals wurde von dem Gastwirt Johannes Klein in Schwelm eine kleine Brauerei gegründet.

Etwa 180 Jahre gehörte die Brauerei, die alle Biere unter dem Markennamen „Schwelmer“ vertrieb, zum Stadtbild.
Viele Schwelmer erinnern sich daran, dass man es in der Innenstadt riechen konnte, wenn gebraut und etwa die Würze gekocht wurde.
Regelmäßig sah man auch Landwirte vom Brauereigelände fahren, deren Trecker Anhänger mit noch dampfender Maische zogen.

Der Niedergang der Brauerei begann möglicherweise bereits 1997, als die damaligen Eigentümer ihre Anteile an die Firma Bier Schneider in Hagen verkauften, welche die Anteile wiederum an die Veltins Brauerei veräußerte. Bereits im Jahr 2000 gab Veltins zur Bestürzung vieler Schwelmer die Schließung der Brauerei Schwelm bekannt.

Das Schwelmer Unternehmerpaar Lohbeck investierte kurze Zeit später in die Brauerei und konnte sie so vor der Schließung bewahren. Ein Jahr später wurde die Brauerei durch erhebliche weitere Investitionen saniert.

In den Jahren 2008 und 2009 kam es jedoch zu deutlichen Umsatzeinbrüchen, die letztlich dazu führten, dass im September 2009 ein Insolvenzantrag gestellt wurde.

Nachdem vor dem Hintergrund der Insolvenz etliche Großkunden das Schwelmer Bier aus ihrem Sortiment nahmen, sah der Insolvenzverwalter keine Möglichkeit mehr, die Brauerei zu retten. Der Betrieb wurde schließlich am 30.09.2011 eingestellt.

Auch die Gründung einer Facebookgruppe, die sich für den Erhalt der Traditionsmarke einsetzte und einen Investor zum Erhalt der Brauerei suchte, konnte das endgültige Aus nicht verhindern.

Bereits im November 2011 wurde ein Großteil der technischen Anlagen sowie das Inventar der Verwaltung versteigert.
Im Juni 2012 rückten dann die Bagger an. Bis auf die denkmalgeschützten Teile wurden die restlichen Gebäude abgerissen.

Zwar wurden Bebauungspläne eines Investors vorgestellt, die eine Bebauung der Fläche mit Wohn- und Geschäftshäusern vorsah.

Bis heute (2016) befindet sich jedoch im Herzen der Stadt, dort wo einmal die Brauerei Schwelm stand, eine Schutthalde.
1
1
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.