Schwabmünchner Kenshi vom TSV erfolgreich bei der europäischen Meisterschaft am Start

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des portugiesischen Shorinji Kempo Verbandes fand im Oktober 2015 in Lissabon zum einen die Europäische Taikai (Meisterschaft) 2015 von Shorinji Kempo und zum anderen ein Unity Study Session (Lehrgang) der WSKO (World Shorinji Kempo Organization) statt.
Aus Deutschland waren 24 Kenshi (Shorinji Kempo-Trainierende) aus sieben verschiedenen Dojos (Bobingen, Königsbrunn, Sugakusa, Augsburg-Ost, München, Berlin und Schwabmünchen), darunter auch der DSKV Ehrenpräsident W. Wunderle (7. Dan, Junhanshi) und DSKV Präsident K. Kammerl (6. Dan, Daikenshi) nach Lissabon geflogen. Einige der Kenshi nahmen nur an der 3-tägigen Shorinji Kempo Unity Study Session teil, welche mit über 500 Teilnehmern die bisher größte in Europa war. Das Seminar mit so vielen Teilnehmern war von dem portugiesischen Shorinji Kempo Verbandes hervorragend organisiert und zu aller Zufriedenheit durchgeführt worden.
Für den DSKV - Deutscher Shorinji Kempo Verband - traten bei der Europameisterschaft in Lissabon drei Embu-Paarungen aus dem Dojo Bobingen und dem Dojo Schwabmünchen an. In der Kategorie Braungurt konnten sich Julian Viehmann und Lukas Prechtl (beide Dojo Schwabmünchen) von 25 Embu-Paarungen einen guten 9. Platz erkämpfen. Sie waren zum ersten Mal bei einem internationalen Wettkampf angetreten.
Bei den Damen war ein Mix aus dem Dojo Bobingen und dem Dojo Schwabmünchen angetreten. Tanja Wolf und Maria Schuster (Dojo Bobingen/Dojo Schwabmünchen) hatten dabei eine besondere Hürde zu überwinden, da in ihrer Kategorie 1. Dan (1. Schwarzgurt)
nicht genügend Paarungen für den europäischen Wettbewerb vorhanden waren, mussten sie in der nächst höheren Kategorie bis 3. Dan (3. Schwarzgurt) starten. Dem Damen-Mix aus Bobingen und Schwabmünchen fehlte nur ein Punkt aufs Treppchen. Auch sie waren zum ersten Mal bei einem internationalen Wettkampf angetreten und konnten auf Anhieb einen ausgezeichneten 4. Platz belegen.
Die Schwabmünchner Kenshi sind auf dem richtigen Weg sich im internationalen Shorinji Kempo Wettbewerb zu etablieren.
Gemeinsam mit dem DSKV-Präsident Kurt Kammerl, konnten Manfred Birling (5. Dan, Seikenshi vom Dojo Bobingen) und Christian Pyka (5. Dan, Seikenshi vom Dojo Schwabmünchen) hautnah verfolgen, da sie vom portugiesischen Shorinji Kempo Verband als Schiedsrichter bei der Europameisterschaft eingeladen wurden. Zudem wurde Christian Pyka eine besondere Ehre zu Teil, der unter Frank Baldet (6. Dan, Daikenshi, Dojo Monaco) als Schiedsrichter für die Kategorie 3. Dan und höher fungieren durfte. Die Teilnehmer am European Taikai und der Unity Study Session müssen nun auf das nächst großere Event in zwei Jahre warten. Dann wird in San Mateo City (Kalifornien, USA) das nächste World Taikai 2017 mit International Study Session stattfinden.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.