Deutsches Trainingscamp 2015

  Vom 19. bis 21. Juni 2015 fand in Königsbrunn das „Deutsche Trainingscamp 2015“ statt. Der neue „DSKV“ (Deutscher Shorinji Kempo Verband) Präsident Kurt Kammerl aus Augsburg konnte gleich zwei Großmeister für dieses Training Camp gewinnen:
Großmeister Hiroshi Aosaka, aus Paris, Frankreich, Chiefinstructor für Frankreich und Generalsekretär der „WSKO“ (World Shorinji Kempo Organization) für Europa und Großmeister Kenji Satoh aus Fukuoka, Japan, beide 8. Dan und Instruktoren der „WSKO“.
Satoh Sensei ist außerdem Lehrer von Walther Wunderle-Sensei, 7. Dan Junhanshi, Ehren- Präsident des Deutschen Shorinji Kempo Verbandes und somit die Wurzel des Shorinji Kempo in Deutschland. Die Chef-Instruktoren Aosaka-Sensei, Satoh-Sensei und Wunderle-Sensei wurden unterstützt von 10 Shorinji Kempo Lehrern (Sensei) aus 5 verschiedenen Nationen (Frankreich, Japan, Schweden, Italien und der Schweiz).
Die meisten Teilnehmer reisten bereits am Freitag an. Mit den ausländischen Gästen gab es noch eine Sight-Seeing-Tour durch Augsburg, bevor es dann am Abend nach Königsbrunn zum Training ging. Nach dem Training wurden in entspannter Atmosphäre alte Kontakte gepflegt und neue Freundschaften konnten geschlossen werden.
Am Samstag und Sonntag wurde den ganzen Tag fleißig trainiert und DSKV Präsident Kurt Kammerl (6. Dan) konnte in den Turnhallen der Königsbrunner Grundschule West über 100 Teilnehmer aus 6 Nationen (Deutschland, Japan, Frankreich, Italien, Finnland und Schweden) zum Training Camp 2015 begrüßen. Die Schwabmünchner Kenshi vom TSV waren mit 13 Kenshi vertreten.
Jeder Trainingstag begann mit dem Schlagen der Taiko und einer kurzen Meditationszeit. Maria Schuster vom Schwabmünchner Dojo eröffnete mit dem Schlagen der Taiko das Deutsche Trainingscamp 2015 und Sensei Christian Pyka (5. Dan) aus Schwabmünchen hatte die Ehre den ersten Trainingstag mit Chinkon-Gyo (Meditation) zu beginnen.
Nach dem Warm-up folgte ein gemeinsames Kihon-Training (Basistechniken). Anschließend wurden die Lehrgangsteilnehmer in Gruppen eingeteilt. In diesen Gruppen konnten die Kenshi ihre prüfungsrelevanten Techniken im Goho- (Verteidigung gegen Faust- und Fußstöße), als auch im Juho-Bereich (Hebel-, Halte-, Befreiungs- und Wurf-Techniken) im Partnertraining verbessern sowie neue Varianten, die Aosaka Sensei und Satoh Sensei demonstrierten, in ihr bekanntes Technik-Repertoire aufnehmen.

Howa, Philosophie von Shorinji Kempo: Gassho Rei und Dharma

Aber auch die Philosophie des Shorinji Kempo kam nicht zu kurz. Sensei Walther Wunderle referierte über die Bedeutung des „Gassho“ (Grußform im Shorinji Kempo) und über Dharma – das universelle Gesetz. Zum Abschluss des Training-Camps konnten die Lehrgangsteilnehmer noch Fragen an die beiden japanischen Großmeister richten.

„Gala-Abend und Dinner-Party”

Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Am Samstag-Abend hieß es dann nach einem reichhaltigen Buffet und vielen guten Gesprächen heizte „DJ Michael Bartsch“ vom Dojo Bobingen den Party-Gästen richtig ein und es wurde bis spät in die Nacht fleißig getanzt und gefeiert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.