Winterschlaf

2
Ich will jetzt endlich meine Ruhe.
Wenn es im Herbst langsam kälter wird, fressen sich bestimmte Tiere einen Winterspeck an. Dann suchen diese Winterschläfer Orte auf, an denen sie vor der strengen Kälte geschützt sind (Höhlen, hohle Baumstämme, Erdhöhlen und dergleichen) und polstern sie mit Heu, Stroh, Blättern, Wolle und anderen Materialien aus. Danach verfallen sie in eine Art Starre. In dieser Zeit wird nicht nur der Stoffwechsel sondern auch der Blutzuckergehalt und Blutdruck abgesenkt, Atmung, Herzschlag und Blutumlauf werden verlangsamt. Die Harnbildung wird je nach Tierart fast oder ganz eingestellt.

Zu den Winterschläfern zählen neben den bekanntesten, den Bären, unter anderen unsere heimischen Tiere, Igel, Murmeltiere, Haselmäuse, Feldhamster und Fledermäuse.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
8 Kommentare
8.760
Claudia L. aus Knüllwald | 11.11.2013 | 13:20  
15.997
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 11.11.2013 | 14:07  
8.760
Claudia L. aus Knüllwald | 11.11.2013 | 15:05  
6.808
Mike Zehrfeld aus Schwabmünchen | 11.11.2013 | 15:53  
15.997
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 11.11.2013 | 15:56  
12.219
Heidi K. aus Schongau | 12.11.2013 | 01:16  
15.997
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 12.11.2013 | 12:30  
3.364
Heinz Barisch aus Bobingen | 13.11.2013 | 09:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.