Das Schneeglöckchen

Das Schneeglöckchen, dessen wissenschaftlicher Name Galanthus nivalis lautet, ist ein Amaryllisgewächs. Man findet Schneeglöckchen nicht nur in Gärten und Parks, sondern auch verwildert am Wegesrand und Laubwäldern.
Schneeglöckchen stehen unter Naturschutz und dürfen in der freien Natur nicht gepflückt werden!

Die zarte weiße Blume ist eine der ersten Frühlingsblüher und bietet somit vielen Insekten Nahrung. Aber wie kann das Schneeglöckchen um diese kalte Jahreszeit schon blühen? Ein festes Hochblatt schützt die zarten Blüten beim Austrieb. Außerdem stellt die Pflanze in Eigenproduktion Biowärme von 8 bis 10 Grad her, dadurch kann der Schnee rund um Blätter und Stängel schmelzen und auch für die Bewässerung ist so noch gesorgt.


Schneeglöckchen, ei, bist du schon da?
Ist denn der Frühling schon so na?
Wer lockte dich hervor ans Licht?
Trau doch dem Sonnenscheine nicht!
Wohl gut er's eben heute meint,
Wer weiß, ob er dir morgen scheint?
"Ich warte nicht, bis alles grün;
Wenn meine Zeit ist, muss ich blühn".

(Hugo von Hofmannsthal)
17
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.