Gymnasiasten sind dem DDR-Alltag einmal ganz nah

Von links nach rechts Vorstandsmitglied des Kolping-Kulturvereins Schwabmünchen Claudia Wagner, Lehrerin Melanie Baumann und Autorin Viola Türk

Die Berliner Autorin Viola Türk las am Leonhard-Wagner-Gymnasium aus ihrem Buch "Der Vorhang fällt"


Die Berliner Autorin Viola Türk las anlässlich des 25. Jubiläums der Wiedervereinigung vor Schülerinnen und Schülern des Leonhard-Wagner-Gymnasiums aus ihrem Jugendbuch „Der Vorhang fällt“. Dabei erfuhren die 7. und 9. Klassen auf eindrucksvolle Art und Weise, wie in der damaligen DDR Kulturpolitik der eigenen Art betrieben wurde. So wurde 1968 die 700 Jahre alte Universitätskirche in Leipzig gesprengt. In Schulklassen wie der von Anna, der Protagonistin des Buches, wurden Taschenkontrollen durchgeführt, um „Schund- und Schmutzliteratur“ aufzuspüren, also westdeutsche Zeitschriften, die in der Schule streng verboten waren.

Die Zuhörer begleiteten Anna und deren Freund Peter in diesem Sommer gedanklich ein Stück in ihrer Entwicklung vom sorglosen Teenagerdasein zu nachdenklich gewordenen, an den Ereignissen gereiften Heranwachsenden. Dabei fesselte die Schüler nicht nur der in aussagekräftiger Sprache dargebotene DDR-Alltag, sondern auch die damit verbundenen allgemein menschlichen Themen wie Mut, Widerstand, Risikobereitschaft und Freundschaft. Diese Inhalte werden im Unterricht nachbereitet und vertieft.

Die Kosten für diese Lesung übernahm dankenswerterweise der Kolping-Kulturverein Schwabmünchen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.