Senioren besuchten die Okertalsperre im Harz -

Schulenberg Im Oberharz: Okertalsperre | Eine Schifffahrt auf der Okertalsperre

Wenn die Mitglieder der Senioren-Gemeinschaft-Garbsen eine Busfahrt unternehmen, haben sie meistens Glück mit dem Wetter . So auch bei der Fahrt in den Harz.
Das Mittagessen mit einem leckeren Büfett wartete in Goslar im Hotel
Harzlodge & Der Fuchsbau auf die Teilnehmer. Die Gebäude dort in dem Komplex waren alle sehr urig und man fühlte sich wie in einer verwunschenen Gegend. In früheren Zeiten soll die Firma Pelikan dort ansässig gewesen sein. Danach wurden die Gebäude anderweitig genutzt.
Bei diesem Ausflug durfte diesmal eine Schifffahrt nicht fehlen. So ging die Fahrt weiter nach Schulenberg zur Oktertalsperre. Die Schulenberger feierten vor kurzem die 60-jährige Wiederkehr ihres Umzuges vom Tal auf den Berg, da das Dorf damals dem Bau der Okertalsperre weichen musste. Das Schiff wartete schon auf die Teilnehmer (im wahrsten Sinne des Wortes) da einige Straßen gesperrt waren und eine Umleitung gefahren werden musste. Nachdem alle an Bord waren, konnte man sich beim gemütlichen Kaffeetrinken entspannen.
Der Wasserstand war niedrig und so hielten einige Mitglieder Ausschau nach der Kirchturmspitze des versunkenen Dorfes, doch keiner hatte Glück (ist wohl nur Seemansgarn).
Als die Teilnehmer nach der Schifffahrt wieder zum Bus gingen, konnten sie beweisen, dass sie doch noch rüstig sind, denn es gab einige Höhenmeter zu überwinden.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Zeitung | Erschienen am 25.09.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.