Die Bürger sollen mitreden – aber wie?

Die Bürger sind am Zug – so wünscht es sich Schrobenhausen’s Bürgermeister Karlheinz Stephan. Wir Bürger sind am Zug? (vgl. Schrobenhausener Zeitung vom 28.11.2013, Bericht von intv am 29.11.2013).

Wir Bürger wissen alle, wie wir unsere Meinung bekannt geben können? So funktioniert Bürgerbeteiligung nicht. Wenn die Bürger jetzt am Zug sind müssen wir auch den Fahrplan und die Kosten kennen.
Wie sollen wir uns entscheiden? Es gibt nur wenige Informationen und diese muss sich jeder selber suchen. Der Stadtrat will seine Entscheidung von dem Willen der Bürger abhängig machen, dann muss er den Bürgern auch sagen wie sie diesen Willen mitteilen sollen.
Bürgerbeteiligung zur richtigen Zeit und mit den passenden Mitteln ist eine gute Sache und dafür hat eine breite Mehrheit bei der Bürgerbefragung ihre Stimme abgegeben. Jetzt brauchen wir die Umsetzung.

Ich wünsche mir ein Ende der Salamitaktik. Der Stadtrat soll eine schnelle Entscheidung zum Moderator treffen und damit den ersten Schritt zu einer echten Bürgerbeteiligung machen. Ich denke es geht vielen Bürgern ebenso, wir wollen uns beteiligen, dafür brauchen wir Informationen und die richtigen Instrumente. Wir wollen eine offene Diskussion über Schrobenhausen und kein endloses Debattieren darüber, wer denn den Job des Moderators einnimmt.

Mehr Informationen: Bürgerwerkstatt Schrobenhausen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.