Harry G: "Leben mit dem Isarpreiß“

Wann? 24.11.2015 20:00 Uhr

Wo? Alte Schweißerei der Fa. Bauer AG, Schrobenhausen, BAUER-straße 1, 86529 Schrobenhausen DE
Harry G (Foto: © Christian Brecheis)
Schrobenhausen: Alte Schweißerei der Fa. Bauer AG, Schrobenhausen | Der bayerische Grant des Harry G trifft den Nerv: Mit über 3 Millionen YouTube Clicks auf seine einzigartigen Videoclips und über 66.000 Fans auf Facebook ist er als zeitgemäßen Botschafter bayerischer Lebensart bereits bestens bekannt.

Immer schon begleitete ihn die Leidenschaft, Menschen zu beobachten. Sein Bühnenprogramm und seine Clips handeln von Alltagsthemen und -begegnungen, die sich sein Alter Ego Harry G zwingend von der Seele meckern muss. Erfrischend bissig und manchmal politisch unkorrekt hält er seinen Mitmenschen den Spiegel vor und bringt dabei so manche Absurdität seines Umfeldes zu Tage. In seinem 90-minütigen Bühnenprogramm finden sich skurrile Geschichten aus seinem Alltag und er schlüpft dabei nicht selten in die Rolle der unterschiedlichsten Figuren. Bewusst überzogen skizziert er den Isarpreiß und veranschaulicht die Auswirkung von dessen Lebensstil auf die bayerische Gesellschaft.

Markus Stoll, der sich selbst als verwöhntes Einzelkind bezeichnet, ist gebürtiger Regensburger und verbrachte einen Großteil seiner Kindheit mit seiner Familie am Schliersee. Nach dem Abitur, studierte er Betriebswirtschaftslehre in Innsbruck und Buenos Aires. Seit 2006 lebt er in München. Wenn er nicht gerade über neue Themen brütet, die er in Clips oder auf der Bühne zur Sprache bringt, frönt der sportliche 34-jährige seinen Hobbies Eisbach-Surfen, FreeSki und Mountainbiken. Er bewundert Gerhard Polt und Fredl Fesl und ist Fan von Helge Schneider und Harald Schmidt. Sich selbst sieht Markus Stoll als zeitgemäßen Bayern, für den Tradition und Moderne keine Gegensätze sind.

Mit seinem Programm "Leben mit dem Isarpreiß“ ist er als Harry G seit Mitte Mai auf Tour.

Ob auf der Bühne oder im Clip: Seine grantigen Schimpftiraden glänzen durch intelligenten Witz und eine ordentliche Portion bitterböser Satire, bleiben aber immer menschlich. Denn am Ende möchte er nur eins: „Die Wahrheit sagen“.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 07.11.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.