Daniel Elpel wieder erster Junggeselle / Auch 2014 in Hotteln kein Straßenfest der Junggesellenschaft

Neuer Vorsitzender der Junggesellenschaft Hotteln ist Daniel Elpel. Er löst Florian Potrykus ab, der zur Versammlung nicht anwesend war, im Vorfeld aber erklärt hatte, nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung zu stehen. Neu im Vorstand ist Timo Huck. Er folgt Martin Schmidt im Amt nach. Kassenwart auch für das nächste Jahr bleibt Bastian Schütt, der dann zehn Jahre im Amt sein wird.

Bereits ein Vierteljahrhundert ist Achim Huss Mitglied der Junggesellenschaft Hotteln. Er wurde mit Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet. Ältester organisierter Junggeselle mit 74 Jahren ist Heinrich Kranz. Allerdings ist er erst 20 Jahre davon im Verein. Ebenso wie Martin Schmidt für zehn Jahre erhielt er eine Urkunde als Anerkennung.

Neu aufgenommen wurde der Hottelner Sven Kubitzke. Er war dafür der einzige Aspirant. "Ich freue mich, dass ich jetzt richtig dazu gehöre", sagte Kubitzke, der als kleiner Junge über Jahre quasi als lebendiges Maskottchen als Schildträger die Junggesellenschaft im Bollerwagen zu Ausmärschen und Festumzügen begleitete. Nach dem Austritt eines langjährigen Mitgliedes gehören der Junggesellenschaft Hotteln damit wieder 21 Mitglieder an.

Diese enge Personaldecke hat auch dazu geführt, dass 2014 kein Straßenfest der Junggesellenschaft veranstaltet wird. Schon in diesem Jahr musste das geplante Straßenfest kurzfristig abgesagt werden. Nach eingehender Diskussion stimmten zwei Drittel der 18 Anwesenden für einen entsprechenden Antrag aus der Versammlung. "Wir können mit nur der Hälfte der Mitglieder kein Straßenfest mehr wie vor 25 Jahren veranstalten", machte Michael Böneker deutlich. Der neue Vorstand rief in diesem Zusammenhang alle zu mehr Teilnahmedisziplin bei Veranstaltungen und gerade auch beim Üben für den Putzetanz auf.

Die Junggesellen wollen sich nunmehr auf ihr "Kerngeschäft" konzentrieren, wie Ortsbürgermeister Dirk Warneke das Fastnachtsvergnügen bezeichnete. Dieses findet am 22. und 23. Februar 2014 statt. Dafür verteilten die Junggesellen die Posten für Fastnachtsumzug und den traditionellen Putzetanz. Zu Kampfabstimmungen wie noch vor zwei Jahrzehnten kam es dabei nicht mehr: Alles konnte fast einvernehmlich besetzt werden.

Die traditionelle Mädchenversteigerung findet am Freitag, dem 22. November 2013 statt. Dann bestimmen die Junggesellen "Miss Hotteln 2014" und in amerikanischer Versteigerung damit auch denjenigen aus ihren Reihen, der beim abendlichen Fastnachtsvergnügen "Miss Hotteln 2014" um Mitternacht zum Ehrentanz des teuersten Mädchens führen darf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.