Gemeinsames Prosit der Renneritzer beim Weihnachtsbaumverbrennen

Sandersdorf: Dorfgemeinschaftshaus Renneritz |

Bürger stoßen bei der Veranstaltung des Heimatvereins nochmal auf das neue Jahr an

Am 10. Januar 2015 hatte der Heimatverein Renneritz wieder zum Neujahrsempfang und Weihnachtsbaumverbrennen in den Ortsteil der Stadt Sandersdorf-Brehna geladen. Trotz eher durchwachsenem Wetter waren einige Gäste der Einladung gefolgt - sicher auch bedingt durch die große freistehende Überdachung am Dorfgemeinschaftshaus in Renneritz, die besten Schutz gegen den Regen und Wind bot. Bei heißem Glühwein und Kinderpunsch tauschten sich die Bürger über letztjährige Ereignisse aus und stießen nochmals gemeinsam auf das neue Jahr an. Mit süßen Waffeln und deftigen Bratwürsten wurde aufkommender Hunger gestillt.

Bereits am Vormittag wurden in Renneritz und Ramsin knapp 200 Weihnachtsbäume eingesammelt, was nochmal einen deutlichen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr darstellt. Torsten Wolf, Ortsbürgermeister von Renneritz, sagt: "Es ist schön zu sehen, wie das mittlerweile schon zur Tradition gewordene Weihnachtsbaumverbrennen von den Bürgern angenommen wird."
Mit dem Einsetzen der Dunkelheit wurden dann nur Teile der Weihnachtsbäume ihrer Bestimmung übergeben und verbrannt. Auf Grund der Wetterlage und erhöhter Sicherheitsvorkehrungen des Heimatvereins konnte unter den Augen von Sandersdorf-Brehnas Bürgermeister Andy Grabner nur ein kleines Feuer entfacht werden.

"Leider ließ das Wetter nicht das vollständige Verbrennen der eingesammelten Bäume zu", so Christian Lorenz, Vorstand des Heimatvereins Renneritz und ergänzt: "Vielleicht entschädigt uns der Wettergott dafür zur nächsten Veranstaltung, der Walpurgisnacht am 30. April, mit Sonnenschein."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.