Eine Region steht auf

Eine Gruppe Besucher beim Public Viewing. Unter Ihnen der zukünftige Bürgermeister von Salzhemmendorf, Clemens Pommerening im Gespräch mit dem Vorsitzenden der TC Benstorf, Frank Dörrie
 
Andrea Langer unterwegs bei Public Viewing mit einem Bauchladen
So möchte ich das 1. Halbjahr 2014 mal für den Ostkreis Hameln-Pyrmont überschreiben.
Über viele Jahre gab es reichlich Negativmeldungen aus dem Flecken Salzhemmendorf zu vermelden. Firmeninsolvenzen und Betriebsverlagerungen folgten Grundschulschließungen, Schließung des Freibad Wallensen usw. Auch in den meisten Vereinen stagniert die Entwicklung. Die Alterspyramide kippt und ausgewiesene Neubaugebiete liegen brach. Der Lehrstand von vorhandenen Gebäuden schreitet voran. Junge Leute ziehen weg. Das sind Schlagzeilen der letzten Jahre.

2014 scheint völlig anders abzulaufen. Die Bürger reagieren, wählen im Mai mit dem Wallenser Clemens Pommerening einen jungen dynamischen, parteilich unabhängigen Bürgermeister aus den eigenen Reihen. Gemeinsam mit Jens Kottlarz, ebenfalls Mitte 40 stimmen über 80% der Wähler für den Generationswechsel.
Ein Studententeam aus Hannover entwickelt unter Beteiligung der Bürger Konzepte, wie das Freibad in Wallensen erhalten werden kann.
Im Haus an der Stadtmauer in Wallensen treffen sich Künstler zu einem Workshop.

Im Juni setzen sich positive Meldungen im sportlichen Bereich fort.
Der Kreisligist WTW Wallensen füllt die Schlagzeilen:
Die 1. Herrenfußballmannschaft gewinnt den Kreispokal 2014.
2 Tage später gelingt der Mannschaft, in der Relegation, der Aufstieg in die Bezirksliga Hannover vor rund 500 Zuschauern und nun am 30. Juni über 1800 Gäste beim Public Viewing in der Thüster „Glück auf“ Arena, was der Gastgeber SV Weenzen-Thüste-Wallensen (WTW) beim NDR 2 in der Aktion „Mein Verein ganz groß“ gewonnen hatte. Frank Batke, Sascha Grote, Christian Göke und Clemens Pommerening hatten sagenhafte 11 richtige Antworten in 45 Sekunden beim Quitz auf „NDR2 am Vormittag“ parat und konnten gestern Abend den Erfolg genießen.

Fast eine Woche lang hörten NDR2 Hörer auf der ganzen Welt nicht nur den Namen WTW Wallensen, sondern sie hörten auch Interwies von Bürgern, Geschäftsleuten und Vereinsmitgliedern, Musikwünsche wurden erfüllt und Wallensen ist in aller Munde. Wenn die Verantwortlichen mitvierziger, die in aller Kürze den Rahmen für diese Großveranstaltung mit Hilfe vieler Helfer in dieser Dynamik, aber auch mit Augenmaß, weiterhin für unsere Region eintreten, muss das zwangsläufig auch in anderen Bereichen wieder zum Erfolg führen.
Auf die anderen Ortsteile von Salzhemmendorf sollte das ansteckend wirken. Die Fußballelf von Blau Weiß Salzhemmendorf gehörte schon in der abgelaufenen Saison zur Spitzengruppe der Kreisliga Hameln-Pyrmont. Die 1. Mannschaft des MTV Lauenstein schafft die Wiederaufstieg in die Kreisliga. Der TC Benstorf feierte sein 50. Vereinsjubiläum der Männergesangverein Wallensen erwartet am 6. Juli
200 Gäste zur Feier des 125. Vereinsjubiäum in der Sporthalle „Glück auf“.
Der Heimat- und Verkehrverein Salzhemmendorf saniert den Lönsturm auf dem Thüster Berg. Ein neuer Radweg entsteht auf dem alten Gleisbett von Thüste nach Weenzen.
Man könnte sicher noch viele Dinge aufzeigen, aber das hier genannte zeigt: „Unsere Region hat Zukunft - Unsere Region lebt. Weiter so und Danke für das geleistete.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.