Wandergang am wahrscheinlich wärmsten Tag im Oktober seit der Wetteraufzeichnung

Rostock: 18107 | Der 22. Oktober 2013 - will man den Wetteraufzeichnungen Glauben schenken, soll der wärmste Oktobertag gewesen sein. Doch was wird uns der nächste Oktobertag bringen? Wir werden es heute wissen.

Uns "verleitet" dieses ausnehmend schöne Herbstwetter zu einer Wanderung rund um die Kleingartenanlage , die zwischen der Ostseeallee in Rostock Lütten Klein und dem Dorf Lichtenhagen im Westen in den "verflossenen 40 Jahren" von seinen Bürgern mit viel Mühe und Liebe angelegt worden war. Im nördlichen Teil wird es von den Feldern Elmenhorsts begrenzt.

Uns umfängt eine schon wieder ungewohnte warme Luft und die herbstliche Sonne steht niedrig über den Bäumen. die die Gartenanlage begleiten. Getreide wurde schon gesät und das frische Grün sprießt überall. Doch etwas hat sich am Feldrand in den letzten Tagen geändert. Holzbohlenplatten wurden fein säuberlich und fast schnurgerade in Richtung Dorf Lichtenhagen verlegt, dazwischen wächst das Grün. Warum dieser Holzweg? Wir verfolgen ihn bis zu einer Starkstromleitung, die von Nordosten über die Felder "kommt" - sicher wird diese Anlage der Grund für den Holzbohlenweg (kolonnenwegähnlich) sein, denn hier endet dieser Weg und biegt in Richtung der Gittermaste nach Norden ab. Bestimmt wird es eine Baumaßnahme der E-Versorger geben.
(31.10.- Es ist eine Baumaßnahme vorgesehen. Zwei der großen Gittermaste müssen ausgewechselt werden.)

Unterwegs haben wir einen Blick auf die Doppelmühlen am Ausgang von Elmenhorst - Dorf Lichtenhagen. In der flügellosen Mühle hat der "Erfinder" und Grafiker des AIDA-Kussmundes, Feliks Büttner, seine Wirkungsstätte.
Das Dorf Lichtenhagen empfängt uns in seiner gewohnten Ruhe, mit seinen gepflegten Grünanlagen, spielenden Hortkindern und wie immer mit dem Verkehr, der durch den Ort "geht". Wenige Meter hinter einer Grünlage mit seinen großen Felssteinen - Sternbilder darstellend - verlassen wir den kleinen Ort mit seinen denkmalgeschützten alten Bauernhäusern und betreten wieder Rostocker Boden.

Der Ort gehört zum Landkreis Rostock und die Autobesitzer drücken es mit ihren Nummernschilder LRO aus - vielen ist das alte DBR nicht mehr genehm, denn es wird im Volksmund als "Dicht Bei Rostock" deklariert. Es gibt noch schlimmere Bezeichnungen, doch die will ich hier aus Respekt vor den Bewohnern des Landkreises um Rostock herum, nicht anerkennen.

Wir sind wieder am Anfang unseres Weges und meine gesundheitsbewußte Frau hält wie immer, dank ihres Schrittzählers, die Schritte und damit die zurückgelegten Kilometer fest - ca. 5,5 km haben wir gemächlichen Schrittes hinter uns gebracht. Mir tut mein Rücken weh, doch gelohnt es es sich allemal.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
61
Ich Liebe Rostock aus Rostock | 23.10.2013 | 20:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.