Therapeutisches Reiten an der Selma-Lagerlöf-Schule

Ronnenberg: Selma-Lagerlöf-Schule |

Einmal die Woche findet Therapeutisches Reiten statt.



Therapeutisches Reiten bietet vielfältige Fördermöglichkeiten in den Bereichen Psychomotorik besonders Motorik (Haltungsschulung, Haltungsaufbau, Ausdauer, Kraftdosierung, Koordination, Gleichgewicht) Wahrnehmung, Sprach- und Kommunikationsförderung, soziales Lernen mit Tieren, Abbau von Ängsten, sich selber mehr zutrauen. Um dies zu ermöglichen, wird das Pony Monti zur Schule geholt.
Dafür hat die Schule einen Reitbeteiligungsvertrag mit Montis Besitzerin abgeschlossen. In drei Unterrichtsblöcken arbeiten drei verschiedene Schülergruppen mit dem Pferd. Die Schüler versorgen das Pferd mit Heu, Wasser, Müsli und Leckerlis. Sie entfernen Pferdeäpfel, putzen das Pferd, führen es und Reiten schließlich mit ihm. Sie lernen, Rücksicht auf das Pferd zu nehmen und zu warten, bis sie an der Reihe sind.
Alle Schüler nehmen individuell nach ihren Möglichkeiten Kontakt zum Pferd auf. Manche halten dabei mehr Abstand, andere wiederum sind sehr aufgeschlossen und suchen viel Körperkontakt zum Tier.

Mit einer kleinen Aufstiegshilfe steigen die Schüler auf. Monti bleibt solange ruhig stehen, bis ihr der Reiter das Kommando zum Gehen gibt: „Monti Scheeerittt!“ Erfreut sind die Schüler, wenn das Pferd ruhig und gelassen mit ihnen die Runden dreht und auf sie hört.

Eine Mitarbeiterin führt das Pferd, die andere Mitarbeiterin geht neben dem Schüler und stellt die Arbeitsaufträge. Von Woche zu Woche kann man sehen, dass sich die Schüler immer mehr zutrauen und mutig Turnübungen auf Monti ausführen. Auch wenn sich die Schüler dabei mal ungeschickt bewegen, lässt sich Monti dennoch nicht aus der Ruhe bringen. Sogar Ballspiele auf dem Pferd sind für Monti kein Problem: Geduldig und ohne Scheu bleibt sie stehen, wenn sich die Schüler die Bälle zu werfen. Und verirrt sich mal ein Ball und trifft sie, so stört sie das auch nicht.

Wie man diesem ausführlichen Bericht von der Physiotherapeutin Ulla Reineke entnehmen kann, profitieren unsere Schüler sehr von dieser Möglichkeit der Therapie. Damit wir dieses auch weiterhin anbieten können, unterstützt uns dabei der Verein Mehr Aktion für Kinder und Jugendliche e.V. finanziell bei den monatlichen Kosten der Reitbeteiligung. Den Restbetrag der hier anfallenden Kosten übernimmt der Schulförderverein.

Sabine Straube
Vorsitzende des
Fördervereins der Selma-Lagerlöf-Schule e.V.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.