Neujahrsempfang vom Sportverein und Ortsrat Weetzen

Ulrich Borchers (lks), 1. Vorsitzender vom SV und Rüdiger Wilke, Ortsbürgermeister von Weetzen geben einen Rückblick und Vorausschau von 2015/16
 
Leider haben nur wenig Bürger bei schlechtem Wetter den Weg zum Vereinsheim gefunden.
Bei regelrechtem Mistwetter hat es so manchen Weetzer Bürger nicht gefallen, seine vertraute Umgebung zu verlassen. Somit waren noch einige Plätze im Vereinsheim frei, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Ulrich Borchers, 1. Vorsitzender vom SV, hat sich positiv über die Gesamtsituation des Sportvereins mit derzeit über 600 Mitgliedern geäußert. Ulli freut sich schon jetzt auf den Juli 2016, da an 8-9 Tagen der Stadtpokal Fußball bei uns in Weetzen ausgetragen wird. Mit einem Augenzwinkern freut sich Ulli schon jetzt für sich und alle interessierten Bürgern auf Bratwurst zu frisch gezapftem Bier. Besonders hervorgehoben wurde die vollständige Besetzung des Vorstandes, was über Jahre hinweg nicht der Fall war. Ebenso lobenswert und sehr wichtig sind die Förderer, Sponsoren und Werbepartner, auf die in der heutigen Zeit kein Verein verzichten kann. Die Vereinsarbeit in den einzelnen Sparten und Vorstand wird von über 60 Ehrenamtlichen getragen, wofür sich Ulli ausdrücklich bedankte. Auch die Flüchtlinge aus Weetzen und Umgebung sind in vielen Bereichen des Vereins tätig. Eine neu gegründete Trainingseinheit Fußball aus bis zu 20 jungen Männern wird von Mirco Kutzner geleitet und hat schon die ersten Erfolge gebracht. Ein von der Elfenbeinküste stammender Flüchtling spielt schon nach kurzem Training in der ersten Mannschaft. Mit diesen Worten schloss Ulrich Borchers seinen Bericht und wird am 04.03.2016 bei der Jahreshauptversammlung das gesamte Geschehen des Vereines vortragen.
Rüdiger Wilke, Ortsbürgermeister von Weetzen, hat uns dann einen ausführlichen Bericht von den Geschehnissen 2015 sowie einen Ausblick auf 2016 gegeben. Vor allem bedankte sich Rüdiger bei den ortsansässigen Vereinen, die das Dorfbild sehr positiv beeinflussen und ein großes Angebot für Kinder vorhalten. Natürlich durfte das Thema Asylanten bei dieser Veranstaltung nicht fehlen. „Seit über 35 Jahren leben wir sehr gut zusammen mit den Flüchtlingen und werden das auch in Zukunft tun“, so Rüdiger. „Nur sollte es eine vernünftige Aufteilung zwischen den Ortsteilen geben, da wir bei 2300 Einwohnern mittlerweile 140 Bewohner aus anderen Ländern bei uns aufgenommen haben.“ In diesem Zusammenhang wurden die Bemühungen des Willkommenskreises gewürdigt. Weitere Themen waren der Kita-Neubau und der umgestaltete Spielplatz an der Bröhnstraße sowie der geplante Rundwanderweg. Auch die vielen Einsätze durch Grünpaten sowie Arbeitseinsätze der Anwohner Herderstraße und Anton-Bruckner-Straße wurden hervorgehoben. Ein für alle Einwohner wichtiges Thema ist die Nachnutzung der Zuckerfabrik mit 3,5 ha Fläche, die bei Bebauung ca. 600 Neubürgern Platz bieten würde. Eine große Bitte geht an die gesamte Bevölkerung in Weetzen, sich für die Politik im Ort zu interessieren, um den Ortsrat zu verjüngen. Besonders geehrt wurden die Grünpaten, die sich um die ortsansässigen Grünflächen kümmern (siehe Bild).
Hermann Burchard, 1. Vorsitzender vom Verein für Denkmalpflege, hat Neujahrsgrüße an die Versammlung übermittelt und hofft für 2016 auf Frieden in der ganzen Welt. Er freut sich besonders über das Engagement vom Ortsrat und Sportverein, was sich mehr als positiv auf den Ort auswirkt.
Anschließend bestand die Möglichkeit, sich bei diversen Getränken auszutauschen und das alte Jahr Revue passieren zu lassen und neue Ideen für 2016 zu besprechen.
Gerd-Volker Weiden
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.