Katarina Witt Stiftung spendet 4.000 € zur Anschaffung eines MOTOmed-Gerätes dem Förderverein der Selma-Lagerlöf-Schule in Empelde

Schulleiter Jochen de Vries und Physiotherapeutin Ulla Reineke freuen sich über die großzügige Spende für die Kinder der Selma-Lagerlöf-Schule.
Große Freude an der Selma-Lagerlöf-Schule, Förderschule Geistige Entwicklung in Empelde.
Die

Katarina-Witt-Stiftung

spendet 4.000 € zur Anschaffung eines Bewegungstherapiegerätes (MOTOmed) zur schonenden Mobilisierung der Arme und Beine. Schulleiter Jochen de Vries und Physiotherapeutin Ulla Reineke freuen sich für die Schülerinnen und Schüler mit Bewegungseinschränkungen, die jetzt nun motorbetrieben, motorunterstützt oder auch aktiv mit eigener Muskelkraft mit dem vielseitigen Gerät die Muskulatur lockern und stärken können, den Stoffwechsel und die Durchblutung fördern und die Ausdauer sowie die Herz-/Kreislauffunktionen verbessern können.

"Menschen mit infantiler Cerebralparese und spastischer Lähmung können ihre Muskulatur mit dem MOTOmed - Bewegungstrainer gezielt lockern. Die motorbetriebene passive Bewegung hilft Spastik zu reduzieren. Die gleichmäßige MOTOmed-Bewegung mit den Sicherheitsfunktionen Bewegungsschutz und Spastiklockerungs-Programm ermöglicht auch bei starker Spastik eine sichere Bewegung, die Spasmen lösen und in vielen Fällen sogar dauerhaft reduzieren kann. Es beugt Muskelverkürzungen und Gelenkversteifung vor und kann zu einer besseren Gehfähigkeit beitragen", weiß die erfahrene Physiotherapeutin Ulla Reineke zu berichten.

Frau Reineke zeigt mit dem Schüler Benjamin Bulitta (13), der im Rollstuhl sitzt, wie er seinen natürlichen Bewegungsdrang ausleben und so auch sein körperliches und mentales Wohlbefinden stärken kann.

Die regelmäßige MOTOmed-Bewegung kann Kindern mit Handicap helfen, ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben. Denn wer sich bewegt bleibt beweglich und die Freude an der Bewegung steigert das Wohlbefinden. "Unsere Schüler trainieren schon nach kurzer Zeit mit sehr viel Freude und begeisternder Ausdauer an diesem Gerät", stellt Schulleiter Jochen de Vries fest.

Die

Katarina-Witt-Stiftung

unterstützt gezielt Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen. Sie ist eine reine Förderstiftung, das heißt: sie arbeitet nicht operativ und beschäftigt keine Mitarbeiter. Der Stiftungsrat bestehend aus der Sportlerin und Olympiasiegerin Katarina Witt und zwei weiteren Personen entscheiden über die zur Verfügung stehenden Mittel.

Katarina Witt über die Stiftung:
"All die Jahre, in denen ich sportliche Erfolge feiern durfte, war ich kerngesund. Ich habe oft darüber nachgedacht, wie ich etwas von meinem Glück abgeben könnte, vor allem an Kinder, denen es nicht so gut geht. Mit meiner Stiftung möchte ich diejenigen, die körperlich behindert sind - sei es durch einen Unfall, durch eine Naturkatastrophe oder aus anderen Gründen - Mut machen und konkret helfen. Diesen, nicht vom Glück Begünstigten, möchte ich mit Hilfe meiner Stiftung so viel Mobilität und dadurch Selbständigkeit und Lebensfreude wie möglich schenken."

Vielen herzlichen Dank an die Katarina-Witt-Stiftung.
gez. Förderverein der Selma-Lagerlöf-Schule
Sabine Straube (1. Vorsitzende)
Juli 2014
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.