SoVD-Beratungszentrum im Blickpunkt:

Kandidaten Jagau und Brockmann hospitieren beim SoVD



Hannover. Im Vorfeld der Wahlen des Regionspräsidenten am 25. Mai 2014 gibt der Sozialverband Deutschland (SoVD) in der Region Hannover den beiden Kandidaten von SPD und CDU einen Einblick in seine Arbeit. Darüber hinaus wird es am 17. April einen Gedanken- und Meinungsaustausch mit dem Amtsinhaber Hauke Jagau (SPD) und seinem Herausforderer Axel Brockmann (CDU) im SoVD-Haus geben.
Ursula Pöhler, Vorsitzende des Kreisverbands Hannover-Stadt, findet „diese Gelegenheit optimal, die sozialpolitischen Forderungen des Verbandes praktisch zu erfahren“. Politiker, die die Sorgen und Nöte der Menschen erlebt haben, könnten Sozialpolitik anschließend glaubhafter vertreten und für ihre Interessen streiten.
Nachdem die Politiker die Beratung erlebt haben, diskutieren sie mit SoVD-Vorstandsmitgliedern und Fachleuten aus dem Sozialpolitischen Ausschuss. „Dem SoVD geht es auch darum, den Politikern deutlich zu machen, wie aus Sicht des Verbandes soziale Gerechtigkeit aussehen muss“, betont Jürgen Mroz, Vorsitzender des SoVD-Kreisverbands Hannover-Land.
Ein weiteres SoVD-Thema ist die Barrierefreiheit. Hans-Friedrich Wulkopf, Sprecher des sozialpolitischen Ausschusses, wird Jagau und Brockmann eine Übersicht übergeben, die den aktuellen Stand des Ausbaus barrierefreier Bushaltestellen in den Regionskommunen zeigt. Hier sind die Kommunen gefordert, weitere Anstrengungen zu unternehmen, zu mal für diesen Ausbau Fördermittel bei der Region abgerufen werden können.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.