Selma-Lagerlöf-Schüler beschenken ihre Schule

Frau Meiners und Schüler Eray erledigen noch die letzten Feinarbeiten.
Über ein halbes Jahr haben die Schüler der Klasse 7/8 der Selma-Lagerlöf-Schule im vergangenen Schuljahr mit ihrem Klassenteam Frau Andrea Meiners und Herrn Marcus Pientka in einem Kunstprojekt drei Werke gestaltet. Ziel war es, einen Betrag zur Verschönerung der Schule und zur Gestaltung des so genannten „Atriums“ zu leisten.

Die Schüler haben mit Hilfe verschiedener Techniken aus dem Bereich der bildenden Kunst die drei aktuellen Standorte der Selma-Lagerlöf-Schule auf großen Leinwänden abgebildet. Unser Hauptschulstandort Am Wischacker in Empelde beschult die Sekundar- und Abschlussstufe (Klasse 5 - 12), die Primarstufe (Klasse 1 - 4) wird in der Außenstelle in Wettbergen In der Rehre unterrichtet und die Schüler des Abschlussjahrganges festigen und üben selbstbestimmtes Leben unter realen Bedingungen zeitweise in einer Schulwohnung, deren Standort in Empelde ist.

Neben den prozessbezogenen Kompetenzen der Wahrnehmung, des Planens, der Erkenntnisgewinnung, des Beurteilen und Bewerten sowie des Kommunizierens und Sich-Ausdrücken kam im besonderen Maße die inhaltsbezogene Kompetenz der Gestaltung von Flächen zum Tragen. Diese Bereiche des Unterrichtsfaches Gestalten sind im Kerncurriculum der Förderschule verankert.

In einem ersten Schritt brachten die Schüler mit Pinseln und Malerrollen die neutrale, auf die Raumwände abgestimmte Grundfarbe auf die Leinwände. Bei dieser grobmotorischen Arbeit konnten sie sehr eigenständig agieren und ihre Auge- Hand- Koordination schulen.

Der Linolschnitt als eine Form des Hochdruckverfahrens kam zum Einsatz, um den jeweiligen Ort zu beschriften. Hierbei mussten die Schüler mittels der dazugehörigen Schnitzwerkzeuge aus den festen Linolplatten ein spiegelverkehrtes Negativ des jeweils zu druckenden Buchstaben herstellen, dieses mit Druckfarbe einwalzen und nach ein paar Probeversuchen an die korrekte Stelle auf der Leinwand abdrucken.

Hierbei mussten bestimmte Sicherheitsvorgaben eingeübt werden, das räumliche Vorstellungsvermögen der Schüler wurde angesprochen und die Motorik ihrer Hände in besonderem Maße beansprucht.

Des Weiteren haben die Schüler mit Cuttern Schablonen aus Pappe geschnitzt, um mittels dieser ein angemessenes Ergebnis beim Sprayen mit Farbdosen zu erzielen. Für die Darstellung der Standorte auf den Leinwänden zeichneten die Schüler mit Hilfe des Overheadprojektors von einem verfremdeten Foto in mühevoller Kleinarbeit die Linien der Schulgebäude nach.

Für Schüler hat der Umgang mit Spraydosen einen besonderen Reiz. Diesen in sinnvolle Bahnen zu lenken und zu einem konstruktiven Ergebnis zu führen, kann das Gespräch über illegale Graffies anregen und Vandalismus vorbeugen.

Bei einem Besuch der Selma-Lagerlöf-Schule kann jeder die drei repräsentativen Leinwände im „Atrium“ vor dem Mitarbeiterzimmer ausgiebig betrachten, die offiziell im Rahmen eines Bühnenprogrammes auf dem Schulfest am 26.09.2014 der Schulleitung übergeben worden sind.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.