Zeltlagerbetreuer bereiten sich auf Badeaufsicht vor

Aufgrund der späten Ferien findet das Zeltlager der Stadtjugendfeuerwehr in diesem Jahr bereits in der ersten vollen Sommerferienwoche statt. Traditionell geht es wieder mit großem Gepäck an den Parksee Lohne, wo die Zeltstadt errichtet wird.
Da es am Parksee keine Badeaufsicht vor Ort gibt, sind auch an dieser Stelle die Jugendfeuerwehr-Betreuer gefordert. Im letzten Jahr lag der Schwerpunkt in der Vorbereitung auf der Verlängerung der Rettungsschwimmer-Scheine. Somit bestand in diesem Jahr die Möglichkeit, noch direkter auf die Praxis einzugehen.
Hierfür konnte erneut Olaf Nülle, Ausbilder in der DLRG-Ortsgruppe Empelde und gleichzeitig Feuerwehrmann, gewonnen werden. Nach einer kurzen Theorieeinweisung konnten die teilnehmenden Betreuer an einem neuen Rettungsgerät, dem sogenannten Gurtretter, üben. Es wurde ausführlich erläutert, wie das Gerät quasi als Rettungsring um eine hilfsbedürftige Person im Wasser gelegt werden kann. Ist die Gefahr zu groß, als Retter selbst unter Wasser gezogen zu werden, kann das Gerät auch als Auftriebshilfe aus sicherer Entfernung zugeworfen werden.
Zum Abschluss der intensiven und lehrreichen Veranstaltung hatte Nülle noch eine Überraschung parat: Er übergab einen nagelneuen Gurtretter als Spende der DLRG an Zeltlagerleiter Matthias Düsterwald, verbunden mit den Wünschen, dieses Gerät niemals einsetzen zu müssen. Düsterwald bedankte sich sichtlich erfreut mit dem Hinweis, dass für kurzentschlossene Jugendfeuerwehrleute noch einige wenige Restplätze im Zeltlager frei seien.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.