Megamind

...ist der Name eines Filmes, von dem der Zeltlagerleiter bis zum 26.07.2016 noch nie etwas gehört hatte. Und ehrlich gesagt, war dieser auch nicht wirklich begeistert, dass es einen Filmabend im Zeltlager geben sollte, doch der Reihe nach:

Es war ein beschaulicher Morgen, der See ruhte still und doch lag eine ungewöhnliche Spannung über dem Zeltlager. Denn hier und da wurden bereits gestählte Athleten gesichtet, die sich akribisch auf den bevorstehenden Wettkampf vorbereiteten.
Das traditionelle Swim&Run Event stand auf dem Programm, bei dem der Parksee einmal durchschwommen und 1 1/2 mal umrundet wird. Zehn Athleten hatten sich gemeldet, davon bemerkenswerterweise zwei mit Seepferdchen, die deshalb zur Sicherheit eine Einzelbetreuung bekamen.

Die Organisatoren Vanessa Grüneberg und Malte Vetter gaben den Startschuss und zehn (bzw. 12) geschmeidige Körper warfen sich in die Fluten. Kurz darauf war der See durchpflügt und die, von Ramona Busse betreute, Umziehstation hoch frequentiert. Vor die komplette Seeumrundung hatten die Götter einen Schießstand mit Strafrunden gesetzt außerdem konnten die Läufer an der Station von Dirk Vetter ihren Durst mit Wasser (nicht aus dem See - Ehrenwort!) stillen. Nach ausgezeichneten 10:52 min. kam Lukas Burchard als erster ins Ziel, der für den Rest des Zeltlagers den ehrenvollen Namen Pferdelunge tragen darf. Auch alle anderen Athleten kamen erfolgreich ins Ziel. Besonders erwähnt werden muss hier Vorjahressieger Vincent Oestreich, der mehr als kameradschaftlich auf den Kampf um den Sieg verzichtete, um die jüngeren Teilnehmer anzufeuern.

Das Mittagessen und die anschließende Chill-Pause sowie das erneute Schwimmen im Teich können hier keine Erwähnung finden, denn unter der Leitung von Andreas Kolmer und Ramona Busse ging es auch schon zum nächsten Highlight, der Kanu-Regatta. Gestern noch geübt, heute schon im Wettkampf galt es nun, den See auf der anspruchsvollen West-Ost-Route zu durchpaddeln. Zehn Teams gingen mit Betreuern als Steuermännern an den Start und am Ende konnten Selina und Martin den Sieg mit der schnellsten Seedurchquerung davontragen.

Abends sollte es dann zur Filmvorführung kommen, die ein Großteil der Betreuer eingefordert hatte. Als Vorfilm wurden von Mario Schrader und Christopher Buchler Zeltlagervideos aus den Jahren 1999 und 2001 gezeigt, die für Erheiterung und Melancholie gleichermaßen sorgten. Als dann aber die - vermutlich ganz gezielt ausgewählte - Stelle kam, in der der jetzige Zeltlagerleiter 1999 mit freiem Oberkörper eine Karaoke-Version von California dreamin zum Besten gibt, gab dieser in Sekundenbruchteilen die Genehmigung, den Hauptfilm zu zeigen. Damit sich diese Meinung nicht mehr änderte, wurde aus der eigens mitgebrachten Maschine Popcorn gereicht, so dass alle einen wunderschönen Hollywood-Kinoabend genießen konnten.

Was am Mittwoch die Bürgermeisterin zum Genießen mitgebracht hat, erfahren Sie demnächst an dieser Stelle auf dieser Welle.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.