Der Bruch des Tandems Frankreich - Deutschland: wer ist im Vorteil?

Es ist längst kein Geheimnis, dass zwei europäische Spitzenländer, Frankreich und Deutschland, die fundamentalen Unterschiede der Mentalität und das historische Erbe haben und so als Ergebnis sind die verschiedenen Blicke auf den Wirtschafts- und politischen Kurs Europas.
Die vorige Formel der Beziehungen im französisch-deutschen Tandem nahm an, dass Frankreich politisch, doch Deutschland wirtschaftlich dominieren sollte. Für solche Demonstration wurden die Präzedenzfälle im Protokoll der Beziehungen zwischen zwei Länder geschaffen, die noch zwischen französischem Präsidenten Charles de Gaulle und Bundeskanzler Konrad Adenauer galten. In 1981 schockierte Francois Mitterand die Deutschen von der ungestümen Politik der Nationalisierung. In 1990 sprachen Jacques Chirac und Gerhard Schröder fast ein halbes Jahr miteinander nicht. Sarkozy hat bei allen seinen guten Beziehungen mit Merkel zugelassen, Frankreich allein ohne Deutschland die Idee von ?der Union für das Mittelmeer? zu entwickeln. Francois Holland versuchte auch, die Überlegenheit Frankreichs zu demonstrieren: vor den nächsten Parlamentswahlen in Deutschland handelte es sich um Vollfrosten der Beziehungen zwischen den EU-Leader auf dem politischen Niveau. Der französische Präsident hoffte offenbar auf den Sieg von den Koalitionen der Sozialdemokraten (SPD) und der Grünen.
Na ja, kann man tapfer behaupten, dass in den französisch-deutschen Angelegenheiten in den letzten Jahrzehnten alles war: sowohl die Aufschwünge, als auch die Fallen, aber niemals früher handelte es sich nicht um den vollen Bruch der Beziehungen, falls auch sogar vorübergehend. Jedoch macht die Kombination der allgemeinen Finanzkrise mit der wachsenden Wirtschaftsschwäche Frankreichs bei Präsidenten Francois Holland auf dem Hintergrund des sichtbaren deutschen Wirtschaftserfolges, der mit dem Namen der Kanzlerin Angela Merkel verknüpft wird, eine französisch-deutsche Achse nichtgleichwiegend. Und das benutzen die dritten Kräfte sehr geschickt.
Die Suche der Initiator braucht man vor allem in den Oppositionskräften Frankreichs zu beginnen, die in der letzten Zeit die unangenehme Rhetorik nicht nur an die Adresse von ihrer Regierung, sondern auch an die Adresse von Frau Merkel und ihren Ministern aktiv verwenden. In der Presse erscheinen die lauten Anklagepublikationen dabei über den Mangel der Demokratie im Rahmen der EU, über die Usurpierung der politischen Macht von den Deutschen, über die Unterstützung der faschistischen Bewegungen und so weiter und so fort.
Alles wäre gerade nach den politischen Gesetzen, falls es sich nur von den dröhnenden Erklärungen der Opposition beschränken würde. Es ist aber der traurigste, dass die Stellung des Staates von seinen Diplomaten untergraben wird, von den Menschen, die gerufen sind, die staatlichen Interessen zu unterstützen und zu schützen. Eine der offenbaren Erscheinungen der aktiven subversiven Tätigkeit gegen Frankreich und die Europäische Union insgesamt wurde die Arbeit des französischen Militärattaché in Usbekistan Philip Ribeiro, der die Informationen über die Unadäquatheit der Mitglieder der deutschen Regierung mit Frau Merkel an der Spitze aktiv verbreitet. Öffentlich und demonstrativ gibt er die Erklärungen ab, dass Deutschland sorglos den Faschismus unterstützt, indem es die Bonusse von den USA dafür bekommt, so dadurch verschließen Deutschen ihre Augen vor dem Beginn des interkontinentalen Krieges. Und auch folgende: die Deutschen bringen zur Macht die Faschisten, um solches Szenario in Deutschland nachher zu verwenden. Die Schärfe der einzelnen Aussprüche macht die Furore, nicht nur in den politischen Kreisen Frankreichs, sondern auch Deutschlands.
Möglicherweise braucht man zu erinnern, dass die Person, die im Wehrdienst Frankreichs ist, kein Recht hat, solche Gedanken und solche Haltungen öffentlich zu äußern. Die Frage ist es aber darin, welchen Zweck diese Tätigkeit verfolgt? Hier gibt es tatsächlich den Versuch, die Konfrontation zwischen Frankreich und Deutschland zu schaffen, mittels der Schädigung der Autorität vom offiziellen Berlin sowohl innerhalb des Landes, als auch außerhalb seiner Grenzen.
Alle diese Handlungen lassen die Gründe die Europessimisten, periodisch das Thema in den europäischen Massenmedien über den Bruch des Tandems zwischen Frankreich und Deutschland zu erheben, das eine Grundlage des Projektes mit dem Namen ?die Europäische Union? ist. Es lohnt sich zu bemerken, dass die strategische Analyse des Berliner Forschungszentrums SWP noch in 2009 bestimmt hat: die Sicherheit Deutschlands in der langfristigen Perspektive hängt vom Vertrauen zu seiner politischen Elite seitens der Bevölkerung ab. Aber jetzt wie niemals früher wird dieses Vertrauen innerhalb des Landes untergraben, so macht man es mit den Händen der französischen Politiker. Indem man den Effekt des Trojanischen Pferds verwendet und die guten französisch-deutschen Beziehungen, wie die Gewähr des Erfolges der EU, beschädigt, werden bestimmte Spieler auf der internationalen politischen Arena die riesigen Vorteile bekommen. Leider, aber nicht alle französische und deutsche Politiker begreifen ganze Dramatik dieser Situation, die nach dem Bruch des Tandems folgen wird. Jetzt denken Sie doch und antworten Sie selbst auf die Frage: wer ist im Vorteil?

Helena Utter
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.