20 Jahre Protectoplus Lager- und Umwelttechnik GmbH

Rendsburg, Schleswig Holstein, im Jahr 1993 - 32 km von Kiel entfernt wird das Unternehmen Protectoplus durch die ACO Severin Ahlmann GmbH & Co. KG gegründet, welches sich im Laufe der Jahre zu einem der führenden Unternehmen hinsichtlich der professionellen Gefahrstofflagerung entwickeln wird. Wer hätte das damals schon erwartet, bedenkt man, dass das Unternehmen einmal ganz klein angefangen hat?

Heute feiert Protectoplus nunmehr sein 20 jähriges Bestehen. Dieser Erfolg war durchaus nicht vorprogrammiert, sondern erforderte einiges an Ideen, Einsatz und Engagement. Begeben Sie sich gedanklich auf eine Reise in die Vergangenheit und lesen Sie mehr über die Geschichte des erfolgreichen Traditionsunternehmens.

Protectoplus - Ihr Experte für eine professionelle Gefahrstofflagerung


Ein Jahr nach der Gründung, somit im Jahr 1994, begann Protectoplus erstmals mit der Entwicklung, der Herstellung sowie dem Verkauf des ersten firmeneigenen Gefahrstofflagers. Nachdem das Unternehmen anfangs ausschließlich Auffangwannen aus Stahlblech herstellte, wurde das Sortiment nun Schritt für Schritt erweitert. Zusätzlich wurde die bewährte Düperthal Gefahrstofflagertechnik sowie folglich das komplette Programm an Brandschutzlagern aus Beton übernommen. Im Jahr 1997 wurde die US-Army auf das deutsche Unternehmen aufmerksam, bei welchem Qualität und Sicherheit bis heute an erster Stelle stehen. Protecto erlangte dabei einen Auftrag für mehr als 70 Regal-Container und somit den ersten Großauftrag innerhalb der Firmengeschichte.

Drei Jahre später übernahm das Unternehmen zusätzlich den Geschäftsbereich Umwelttechnik der Menshen Unternehmensgruppe, 2002 realisierte Protecto die zu dieser Zeit größte Gefahrstofflager-Anlage der Schadstoffannahmestelle in Berlin. Aufgrund des großen Erfolges tat sich Protectoplus ein Jahr später mit Parema zusammen, ein niederländisches Unternehmen, welches zukünftig als nützlicher Vertriebspartner fungierte. Der zweite Vertriebspartner, Hans Schourop aus Dänemark, kam im Jahr 2006 dazu.

Tradition trifft auf Innovation - eine neue Generation der Gefahrstofflagerung


Innovative Ideen und ein hohes Maß an Engagement sorgten ein Jahr später für die Entwicklung einer komplett neuen Generation an Gefahrstofflagern, den sogenannten BCK-Brandschutzlagern. Desweiteren wurde das Sortiment, aufgrund der Übernahme der Mehrheitsanteile von Protectoplus durch die Chemowerk GmbH, um zahlreiche Produkte erweitert. So zählten folglich nunmehr beispielsweise Tanks, Behälter, GFK-Auffangwannen zum Angebot. Weiterhin überraschte Protecto im Jahr 2008 mit einer weiteren Innovation - erstmals wurde eine neue Generation der Gasflaschenlager vorgestellt, die GFL-P Brandschutzgasflaschenlager.

Der erste Produktkatalog, welcher zukünftig einen Überblick über das Komplettprogramm bot, erschien erstmals 2009 und wurde 2010 aufgrund des neuen Vertriebspartners Motorex/ Toptech in die Schweiz, später auch nach Österreich und Dänemark, geliefert. Bis heute hat Protecto dabei nichts an seiner Firmenphilosophie geändert - höchste Priorität haben hierbei stets sichere, professionelle Gefahrstofflager zum erschwinglichen Preis.

Mehr Informationen auf protecto.de.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.