Remscheid Amboss verliert deutlich in Langenfeld mit 23:47

 

Mit diesem Spielverlauf hat niemand gerechnet.

Vor allem in der ersten Halbzeit dominierten die Longhorns das Geschehen. Der Amboss fand bis kurz vor der Pause kaum Mittel gegen die druckvolle Defense und variable spielende Offense. Sehr konzentriert und mit vielen Laufspielzügen, vor allem über Runningback Berg gewannen die Longhorns die Oberhand und führten bereits zur Pause mit 28:7. Erst als Keron Phelps zum Ende des dritten Quarters beim Stand vom 47:7 !!! in der Endzone eine Interception fing, konnte der Amboss ein erstes richtiges Defense Zeichen setzen.
Headcoach Christian Müller: „Wir haben heute gegen den Topfavoriten im Kampf um den Aufstieg gespielt. Genauso sind sie aufgetreten. Wir fanden kein Mittel und waren mehrmals nicht schnell genug am Gegner. Leider haben wir auch viel zu viele Strafen kassiert, die die Horns in die Karten spielten. Gratulation an HC Hap.“
Bereits beim Kick Off überraschten die Longhorns den Amboss und die Schiedsrichter. Ein zu kurzer On Side Kick wurde als gut gewertet. Doch diese gute Ausgangssituation wurde mit Punt der Longhorns beendet. Auch der erste Drive des Amboss musste mit einem Punt beendet werden. Zuvor konnte Runningback Patrick Poetsch mehrmals einige First Downs erlaufen. Die Longhorns machten es besser. Mit vielen guten Versuchen setzen sie der Ambossdefense mächtig zu. Begünstigt wurde der Drive auch mit einigen Strafen. Am Ende brachte ein Pass in die Endzone die ersten Punkte für die Longhorns. Im folgenden Drive musste der Amboss abermals punten und die Longhorns Offense griff wieder an. Mit 7:0 wurden die Seiten das erste Mal gewechselt, doch kurz nach Wiederanpfiff stand es 14:0. Ein Fumble von Poetsch an der eigenen 40 Yardlinie ermöglichte den schnellen Führungsausbau auf 21:0. Zuvor hat sich die Ambossdefense an der eigenen 3 Yard Linie tapfer zur Wehr gesetzt. Ob der Quarterback wirklich über der Linie war, lässt sich nicht beweisen, aber egal. Ein guter Return von Dennis Odenhoven bis an die 50 Yardlinie änderte nichts am nervösen Spiel. Ein überworfener Snap konnte Quarterback Oliver Schidzig nicht mehr sichern und die Longhorns standen an der Amboss 27 Yardlinie zum nächsten Touchdown bereit. Erst jetzt konnten die vielen Remscheider Zuschauer ein Aufbäumen erkennen. Mehrmals konnte QB Schidzig mit kurzen Pässen auf Tyler Gill oder Gary Schirmer erreichen. Außerdem sorgten Robin Westhoff und Patrick Poetsch für die nötigen Laufmeter. Zum Abschluss passte Schidzig auf Keron Phelps zum 7:28 (Extrapunkt Schidzig) zum Pausenstand von 7:28.
Alle Hoffnungen das Spiel nun in Halbzeit 2 zu drehen, wurden früh zerstört. Zwei gute Plays der Longhorns brachten weitere Punkte auf die Anzeigentafel. Dann kam noch eine Interception von Schidzig hinzu, die ebenfalls zum Touchdown führte.
Erst kurz vor Ende des dritten Quarters konnte Keron Phelps in der Endzone weitere Punkte durch eine Interception verhindern. Dies war ein Weckruf, der sicherlich zu spät kam. Ein guter 40 Yardlauf von Robin Westhoff ebnete den Weg. Schidzig musste verletzungsbedingt durch Tyler Gill ersetzt werden, der mit einem Touchdownpass auf Dennis Odenhoven weitere Punkte ermöglichte. Die Twopoint Conversion gelang ebenfalls mit Pass auf Odenhoven. Der anschließenden Onside Kick wurde ebenfalls durch den Amboss gesichert und so mit Angriffsrecht Remscheid weiter ging. Robin Westhoff machte wieder viele Meter. Ein geblockter Pass konnte Gary Schirmer aufnehmen und so einen weiteren First Down erlaufen. Patrick Poetsch brachte das Ei bis an die 11 Yardlinie. Robin Westhoff vollendete diesen Drive mit seinen Touchdown zum 21:47. Die Twopoint Conversion konnte Odenhoven nach Pass von Gill sichern.
Die Longhorns kamen nochmals bis die Redzone des Amboss, allerdings verfehlte der Fieldgoalversuch sein Ziel. Das war’s.
Punkte:
Dennis Odenhoven 10
Robin Westhoff 6
Keron Phelps 6
Oliver Schidzig 1

Eine Ergänzung zum Spiel in Paderborn:
Nun ist es amtlich - Spiel gegen Paderborn Dolphins wird nicht gewertet
Das Spiel bei den Dolphins wird aus der Wertung genommen, weil der Dolphins Spieler Jeffrey Legree nicht spielberechtigt war bzw. ist. Leider wurde Jeffrey vom Verband freigegeben. Ein Gütetermin fand in der Geschäftsstelle statt. Nach interner Rücksprache beider Teams wurde die Nichtwertung von beiden Mannschaften als Lösung gewählt. Jeffree bleibt nun für 4 weitere Spiele gesperrt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.