Gregor Meyle „Sommerkonzerte 2016“ Tour (Support Act: Gudrun Mittermeier) - 3x2 Freikarten zu gewinnen

Wann? 21.07.2016 20:00 Uhr

Wo? Schloss Scherneck, Scherneck 1, 86508 Rehling DE
Gregor Meyle (Foto: © Sebastian Sach)
 
Gudrun Mittermeier (Foto: Pressefoto)
Rehling: Schloss Scherneck | Nach zahlreichen ausverkauften Open Airs vor Tausenden von Menschen und der Veröffentlichung des zugehörigen Live Albums in 2015, geht Gregor Meyle auch 2016 wieder auf große musikalische Sommerreise und schreibt damit das nächste Kapitel seines persönlichen Sommermärchens.

Viele kennen den Backnanger Singer-Songwriter mit Hut und Brille noch aus der ersten Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“. Seine treue Fangemeinde hat er sich aber in den letzten Jahren mit hunderten Live- Auftritten erarbeitet – darunter Clubshows ebenso wie Stadthallenkonzerte. Ein Highlight waren dabei sicherlich die Sommershows 2015.

Mit neuer Musik und seinen Klassikern wie „Keine ist wie Du“ oder „Niemand“ im Gepäck werden Gregor und seine siebenköpfige Band auch in 2016 wieder Intimität auf die Open Air Bühnen zaubern und ein Feuerwerk zünden, dass sich zwischen starken Gefühlen und Rock’n’Roll Vibe bewegt. Musikalische Brillanz trifft auf Entertainment und klare Statements, die sich nicht jeder traut, öffentlich zu äußern. Persönliche Geschichten und Erfahrungen spielen dabei ebenso eine Rolle wie alles, was sich um uns herum ereignet. Gregor geht mit offenen Augen durch die Welt und kleidet Erlebtes und Beobachtetes ganz wundervoll in Noten und Texte. Dabei bleibt er immer er selbst – bescheiden, echt, interessiert und unverkennbar.

Eine Mischung die auch zahlreiche Prominente wie Tim Mälzer, Stefanie Heinzmann, Sarah Connor, Sasha oder Xavier Naidoo immmer wieder ins Schwärmen bringt.

Weitere Infos zu Gregor Meyle unter www.gregor-meyle.de,
facebook.com/GregorMeyle, www.youtube.com/user/GregorMeyletv

Support Act: Gudrun Mittermeier

Wenn sich Musik und Worte so verbinden, dass es Dich von ganzem Herzen berührt, dann spricht man in der Musikbranche gerne von dem "ganz großen Wurf". Der normale Zuhörer sagt wahrscheinlich einfach Dinge wie "unglaublich, wunderschön" oder vielleicht auch nur "Wahnsinn". Gudrun Mittermeier hat mit ihrer Band "Somersault" schon für so manche Überraschung gesorgt, unter anderem mit ihrem Top 20 Hit "Way to Mars" mit Xavier Naidoo. Was ihr aber jetzt unter ihrem "bürgerlichen" Namen "Gudrun Mittermeier" gelungen ist, das ist etwas ganz Neues. Das ist überraschend anders, überraschend echt und überraschend international, obwohl sie ausgerechnet auf Bayrisch textet. Eine Musik die sich vielleicht am besten mit "Björk goes Bavaria" beschreiben lässt. Eine alternative Musiksprache mit internationalem Soundgewand aus dem Alpenvorland oder einfach: "Heimat-Indie"!

Gemeinsam mit den Erfolgs-Produzenten Frank Pilsl und Udo Rinklin (Philipp Poisel, Die Happy) entwickelte sich der neue Sound und die neue Art sich in der Heimatsprache auszudrücken, ohne sich in regionale Schubladen pressen zu lassen.

Der gemeinsame Plan war: Raus aus der Komfortzone und mitten hinein ins Ungewisse. Das erste Album des neuen Projekts sollte rauher werden, ungeschliffener, lauter und irgendwie gleichzeitig auch leiser, noch intimer als alles bisherige.

Eine Musikproduktion als ganz eigenes Roadmovie. - Das Ergebnis war überwältigend für alle. Und so hat eine Sängerin nicht nur ihre Stimme gefunden, ihre Musik und ihren Ausdruck, sondern auch ihre Sprache. Obwohl das Album zuerst auch auf Englisch fertig getextet war, hat es doch erst im Dialekt seine Worte gefunden.

„Mitternach“ ist der Titel der neuen CD. Benannt nach dem kleinen Ort im Bayerischen Wald, in dem Gudruns verstorbene Mutter geboren wurde. Es geht um die Rückkehr zu den eigenen Wurzeln, zu der eigenen Sprache und um die Spannung und das großartige Gefühl nach Hause zu kommen.

Mit dem Album „Mitternach“ hat sich auch der Projektname geändert. Die Künstlerin ist nun nicht mehr Somersault, sondern Gudrun Mittermeier. Das Projekt ist zur Person geworden, die Herkunft zum Klang und der Inhalt zum Gesicht.

So bleibt am Ende der langen, unerwarteten Reise dieser Aufnahme noch ein letzter Rest Angst. Die Angst, nackt da zu stehen und vor Menschen zu treten. Und doch auch das Glück, es als derjenige zu tun, der man wirklich ist.

Das ist eben das wunderbare an Musik. Dass sie tief berühren kann, wenn sie von Herzen kommt - auch wenn man bisher vielleicht noch nie ein Wort Bayrisch verstanden hat.

Hier Anhören: https://soundcloud.com/gudrunmittermeier/sets/mitt...!

Verlosung!

In Zusammenarbeit mit dem Konzertbüro Augsburg verlosen wir für diesen Abend 3x2 Freikarten! Klickt bis zum 13. Juli 2016 auf "Mitmachen", wenn ihr euer Glück versuchen wollt. Die Gewinner werden am 14. Juli hier auf myheimat per interner Nachricht über ihren Gewinn informiert. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.)
Bitte nur einmal klicken, um an der Verlosung teilzunehmen. Mehrfach-Klicks werden nicht berücksichtigt.

Die Aktion ist bereits beendet!

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
19.620
Katja Woidtke aus Langenhagen | 23.05.2016 | 16:24  
13
Julia Costa aus Wehringen | 27.05.2016 | 09:08  
18.596
Tanja Wurster aus Augsburg | 14.07.2016 | 09:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.