Besuch des Landtags

Mitarbeiter und Teilnehmer des Bildungszentrum des Handels sowie bürgerschaftlich engagierte Recklinghäuser mit Andreas Becker MdL (Foto: Christian Lange)
Vor einiger Zeit erhielt ich – ein vielseitig bürgerschaftlich engagierter Recklinghäuser – eine E-Mail vom Büro des Landtagsabgeordneten Andreas Becker (SPD). Darin stand, dass ich mit meinen Mitstreitern vom Briefmarkensammler-Verein Recklinghausen e. V., SPD Ortsverein Dortmunder Straße und Fachforum Nachhaltige Stadtentwicklung der Lokalen Agenda 21 zu einem Besuch des Landtags und einem Gespräch mit dem Abgeordneten eingeladen werde. Der Zeitpunkt war günstig, denn als Dozent am Bildungszentrum des Handels e. V. unterrichte ich in mehreren Gruppen Politik, wo u. a. Nordrhein-Westfalen als Gebietskörperschaft mit seiner Legislative, Exekutive und Judikative auf dem Lernplan steht.

Am 19. November 2013 war es so weit. Unsere 23-köpfige Gruppe – bestehend aus Mitarbeitern und Teilnehmern des Bildungsträgers sowie Mitgliedern des Briefmarkensammler-Vereins, Ortsvereins und des Fachforums – fuhr nach Düsseldorf. Nach dem Einchecken und einem Frühstück informierte uns eine Mitarbeiterin des Landtags über unser Landesparlament. Am Beispiel von zwei Schülern einer weiteren Gruppe, die an der Infoveranstaltung teilnahmen, führte sie aus, wie man Abgeordneter wird und ging auf die Tätigkeiten und den Zeitplan eines Landtagsabgeordneten ein. Außerdem erläuterte sie die Sitzordnung im Plenum. Dabei wies sie darauf hin, dass wenige Abgeordnete im Plenarsaal kein Beweis für faule Abgeordnete sind, da die eigentliche Arbeit zuvor in den Ausschüssen und Fraktionen erfolgt und die Plenarsitzung mit den Abstimmungen am Ende des Prozesses steht. Die Landtagsabgeordneten sind in dieser Zeit z. B. in Ausschüssen, die ebenfalls öffentlich tagen. Neben ihrer Arbeit in Düsseldorf sind die Abgeordneten in ihren Wahlkreisen aktiv, da sie schließlich wiedergewählt werden wollen. Im Anschluss berichtete Andreas Becker MdL über seine Tätigkeit als Landtagsabgeordneter. Die Besucher stellten ihm Fragen zu verschiedenen Themen. Sie behandelten u. a. die schlechte Finanzlage der eigenen Stadt und mögliche Entlastungen durch das Land. Hier war Andreas Becker in seinem Element, da er Mitglied des Ausschusses Kommunalpolitik ist. Andere Fragesteller forderten den Einsatz zur Verlängerung der Beschäftigung von Schulsozialarbeitern an Schulen. Die Inklusion mit den Kosten für die Kommunen war außerdem Thema, das angesprochen wurde. Ein weiteres Anliegen ging an den Kommunalpolitiker Andreas Becker, der auch Mitglied des Rats in Recklinghausen ist. Für die eigene Stadt wurde die Einführung von Ehrenamtskarten gewünscht. Mit dieser Ehrenamtskarte wird die ehrenamtliche Tätigkeit der betreffenden Menschen, z. B. durch Vergünstigung bei Eintritten von Schwimmbädern und Nutzung von Stadtbüchereien, honoriert. Zum Abschluss wurde zur Erinnerung an die Veranstaltung ein Foto der Besucher mit Andreas Becker MdL gemacht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.