RE-spekt-Tisch für alle

Mitglieder des Fachforums Nachhaltige Stadtentwicklung nahmen am RE-spekt-Tisch für alle teil
Nach 2012 und 2013 luden Gastkirche und Gasthaus zum „RE-spekt-Tisch für alle“ ein. Am Herzogswall – zwischen dem Westerholter Weg und der Reitzensteinstraße – gab es die längste Kaffeetafel in Recklinghausen. Tische und Bänke wurden von den Organisatoren besorgt und gestellt. Zahlreiche Vereine, Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen nahmen teil und boten kostenlos Kaffee und Kuchen an. Das Fachforum Nachhaltige Stadtentwicklung der Lokalen Agenda 21 war, wie in den Jahren zuvor, mit zahlreichen Mitgliedern dabei.

Nach der Begrüßung und Danksagung durch Pfarrer Ludger Ernsting (Gastkirche) hielt Bürgermeister Christoph Tesche sein Grußwort. In der Zeit von 15 bis 17 Uhr gab es bei Kaffee und Kuchen genügend Zeit für Gespräche der Teilnehmer, sodass man einerseits Bekannte traf und andererseits neue Kontakte geknüpft wurden. Für die musikalische Begleitung sorgten ein Gospel- und Kinderchor sowie eine Gruppe. Um an die Veranstaltung zu erinnern trugen sich die Teilnehmer auf eine Wandtafel ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.