Ein Picknick im Hain

Dorothea Lüke (Amnesty International), Christoph Tesche (Bürgermeister), Georg Möllers (Erster Beigeordneter) und Ewald Zmarsly (Fachforum) pflanzen die Rose Amnesty International (Foto: Jessica Burri)
fand am zeitigen Sonntagnachmittag im „Hain der Menschenrechte“ statt. Seine Initiatoren – das Fachforum Nachhaltige Stadtentwicklung der Lokalen Agenda 21 und die Kreisgruppe von Amnesty International – ließen sich nicht vom Wetterbericht abschrecken und feierten das 4-jährige Bestehen ihres Projekts, den „Hain der Menschenrechte“ in der Maybacher Heide. Bürgermeister Christoph Tesche sprach ein Grußwort. Zudem kamen u. a. Georg Möllers (Erster Beigeordneter) sowie die beiden Ratsmitglieder Bodo Mauermann und Jürgen Nethöfel zur Veranstaltung.

Die Kreisgruppe von Amnesty International pflanzte auf Anregung von Dorothea Lüke die Rose Amnesty International. Hierbei handelt es sich um eine öfterblühende Kletterrose, die Georges Delbard im Jahre 2015 züchtete. Sie blüht zart gelb und hat einen fruchtigen Duft. Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgte Amet Kamberovic, der mit seinem Akkordeonspiel frohe Stimmung verbreitete.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.