Zuschauerpreis für Musik-Theatercollage „Das Wir entsteht ohne das Ich zu verdrängen“ der G9c aus Kirchhain

(Foto: Jörg Michel)
„Das WIR entsteht ohne das ICH zu verdrängen…“ rappte Max Kuhler am Sonntagabend auf der Kasseler Opernbühne und holte damit das Publikum von den Stühlen. Gemeinsam mit seinen Mitschülerinnen und Mitschülern präsentierte er im Rahmen des Finales des Kreativwettbewerbs der Kasseler Musiktage die preisgekrönte Musik-Theater-Collage „Das Wir entsteht ohne das Ich zu verdrängen“, die sich auf eindrucksvolle Weise mit der Frage beschäftigte, wie es in einer Gemeinschaft zur Ausgrenzung von Individuen kommen kann, wie sich daraus größere Konflikte, bis hin zum Krieg, als Maximum des „Gegeneinander“ entwickeln und wie diese Zusammenhänge mit dem Alltag der Jugendlichen verknüpft sind.

Diese anspruchsvolle Thematik gestaltete die Klasse auf kreative, abwechslungsreiche Weise, mit einer Mischung aus lauten und leisen Spielszenen, mit Sprechgesang, Sologesangs- und chorischen Passagen, sowie vielschichtigen Klangflächen, agierender Bühnenmusik und einer beeindruckenden, rhythmischen Stockperformance. Damit riss die Klasse, die sich im Laufe der Darbietung von einer einheitlich schwarz gekleideten Gruppe in bunte Individuen verwandelte, das Publikum mit und animierte es zum Mitklatschen und Mitjubeln.

Drei weitere Schülergruppen aus dem nordhessischen Bereich zeigten ihre von der Jury ausgezeichneten Projekte und nahmen ihre Urkunden entgegen. Neben der Kasseler Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule, die ein mulimediales Stadtteilportrait unter dem Titel „Brückenhof“ zeigte, führte der Musik-Leistungskurs 13 des Gymnasiums Philippinums seinen gesellschaftskritischen Beitrag „DAS System?“ auf und Schülerinnen und Schüler des Schwalmgymnasiums Treysa präsentierten eine poetische Tanzperformance, die unter dem Motto „Harmonie und Kontrast und Harmonie und …“ stand.

Zum Abschluss des Abends standen alle Gruppen gemeinsam auf der Bühne und fieberten dem Ergebnis des Zuschauervotums entgegen, welches zugunsten der jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, der Klasse G9c aus Kirchhain, ausfiel. Die Würzburger Musikjournalistin Katja Tschirwitz, die den Abend moderierte, überreichte der Gruppe den mit 1000,- € dotierten Preis, welchen die Schülerinnen und Schülern überglücklich in Empfang nahmen.

Text/Fotos: Torsten Mihr / Jörg Michel und Andreas Trepte
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.