Wetterregeln - Bauernregeln zum Jahresanfang- haben sie recht???

1. Januar
Morgenrot am ersten Tag, Unwetter bringt und grosse Plag
Neujahrsnacht still und klar, deutet auf ein gutes Jahr
Neujahrsnacht hell und klar, deutet auf ein reiches Jahr.
Wenn es zu Neujahr schneit, gibt es viele Bienenschwärme.
Neujahr Sonnenschein, lässt das Jahr fruchtbarer sein.
Wenn 's um Neujahr Regen gibt, oft um Ostern Schnee noch liegt.
Ein Jahr, das schlecht will sein, stellt sich schwimmend ein.

2. Januar
Makarius das Wetter prophezeit für die ganze Erntezeit

6 Januar
Heilige Dreikönig sonnig und still, der Winter vor Ostern nicht weichen will
Ist bis Dreikönigstag kein Winter, so kommt auch kein strenger mehr dahinter.
Ist Dreikönig hell und klar, gibt's viel Wein in diesem Jahr.
Dreikönig ohne Eis: Pankraz weiß.
Die Heiligen Drei Könige bauen eine Brücke oder brechen ein.
Dreikönigsabend hell und klar, verspricht ein gutes Weinjahr

9. Januar
St. Julian bricht das Eis, bricht er es nicht, umarmt er es

10. Januar
An Agathe Sonnenschein bringt viel Korn und Wein.
Hat Tatjana Sonnenschein im Geleit, hält ein freundlicher Herbstmond bereit.

15. Januar
St. Paulus kalt mit Sonnenschein, wird das Jahr wohl fruchtbar sein
Ist der Paulustag gelinde, folgen im Frühjahr rauhe Winde.

17. Januar
Wenn an Antonius die Luft ist klar, gibt's bestimmt ein trockenes Jahr. *
Große Kälte am Antoni-Tag, nicht sehr lange halten mag.

Quellen: Büchertipps Jahreskreis
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.