Vandalismus im Rainer Stadtpark - Polizei bittet um HInweise

 

Unbekannte haben einen Sachschaden von ca. 2000 € angerichtet, als sie im Laufe der vergangenen Woche das Balancierseil auf dem Spielplatz im Stadtpark Rain mehrfach einschnitten. Das Seil musste nun aus Sicherheitsgründen entfernt werden. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise auf diese Vandalen…..

Nicht nur in Großstädten geschieht Vandalismus an öffentlichen Verkehrsmitteln, Gebäuden, in Parkanlagen, auf Spielplätzen …… --- fast täglich berichten uns die Medien über solche Aussschweifungen, über blinden Zerstörungswahn durch unzufriedene oder perspektivlose Menschen jeden Alters und aus allen sozialen Schichten.
Unter Vandalismus versteht man die vorsätzliche Zerstörung oder Beschädigung von fremdem Eigentum. Oft wird in diesem Zusammenhang auch die Vermüllung und Verschmutzung erwähnt. Diese mutwilligen Zerstörungen finden meist aus Langeweile statt, d.h. ohne ersichtlichen Grund. Auch häufen sich die Fälle von organisiertem Vandalismus, um durch gezielte Zerstörung oder Beschädigung öffentlicher, allgemeiner Güter Rechte durchzusetzen oder sich durch Diebstahl einfach nur zu bereichern.

Zu diesem Thema drängen sich mir viele Fragen auf…..
Was bewegt Menschen, Allgemeingut zu beschädigen?
Wissen z.B. Jugendliche in ihrer Freizeit wirklich nichts Sinnvolles anzufangen, dass sie Sitzbänke in Bahnwaggons aufschlitzen, Kaugummis auf Straßenbahn- oder Flugzeugsitze kleben, Scheiben einschlagen, Zäune demolieren, Tunnels oder Hauswände beschmieren, Spielplätze demolieren oder unbrauchbar machen…..
Befreit es ertappte und damit erzürnte Autofahrer, wenn sie nicht nur den Stinkefinger in die Radarkästchen halten, sondern die Radaranlage demolieren oder einfach mitnehmen?
Sind Migranten öfter an Beschädigungen des öffentlichen Gutes beteiligt? Welche Rolle spielt die Integration? Reagieren diese Menschen so, weil sie von der Gesellschaft ausgegrenzt werden oder wollen sie auf ihre spezielle Lage aufmerksam machen?
Gibt es Trittbrettfahrer, Nachahmungstäter, die entweder aus Jux oder um der Aufmerksamkeit willen, öffentliche Einrichtungen zerstören?
Wie groß ist das Interesse der Mitbürger bei der Ergreifung der Täter? Sind unsere Mitmenschen überhaupt bereit, einen Straftäter anzuzeigen oder verschließt man aus Angst vor Unannehmlichkeiten die Augen? Reagieren die Menschen nur, wenn es um ihr persönliches Eigentum geht? Wird es ansonsten nur als Kavaliersdelikt gesehen?

Ist unser Rechtssystem geeignet, neue Täter abzuschrecken? Sind die Strafen bei Ergreifung eines Zerstörers ausreichend? Wie hoch ist die Erfolgsrate bei der Ermittlung?
Glauben wir den Sozialforschern, ist Vandalismus zum Volkssport geworden. Nahezu zwei Drittel der Jugendlichen haben in ihrem Leben schon schwere Sachbeschädigung begangen. Oft fehlt den Jugendlichen der familiäre Rückhalt, das Gespräch und die Akzeptanz in der Familie und auch bei Freunden, sodass die Gefahr relativ groß ist, in die Kriminalität abzurutschen und sich an gewalttätigen Handlungen zu beteiligen. Potenziert wird das Ganze durch Internet und Fernsehen. Die Aktivität des Zerstörens wird zunehmend als Unterhaltung betrachtet. Kriminalpsychologen kommen zu dem Schluss, dass viele Zerstörer mit einem Vandalismus-Akt ihr Selbstwertgefühl erhöhen wollen. Es fehle ihnen nicht nur ein Ausbildungs- oder Arbeitsplatz und eine intakte Familie, sondern auch die Anerkennung der Mitmenschen.

Mich sehr stimmt es sehr traurig, dass es Menschen gibt, die Genugtuung durch Zerstörung von Allgemeingut empfinden.


Abschließend hoffe ich als Bürger der Stadt Rain und als aktives Mitglied des Freundeskreises Stadtpark Rain e.V., dass man die "Akteure" im Rainer Stadtpark dingfest machen kann.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
13 Kommentare
110.996
Gaby Floer aus Garbsen | 10.10.2014 | 08:40  
57.286
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 10.10.2014 | 08:46  
32.279
Gertraud Zimmermann aus Rain | 10.10.2014 | 08:46  
60.799
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 10.10.2014 | 10:25  
21.117
Helmut Seifert aus Mönchengladbach | 10.10.2014 | 12:49  
32.279
Gertraud Zimmermann aus Rain | 10.10.2014 | 13:38  
23.089
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 10.10.2014 | 13:58  
32.279
Gertraud Zimmermann aus Rain | 10.10.2014 | 14:01  
28.825
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 10.10.2014 | 15:45  
32.279
Gertraud Zimmermann aus Rain | 10.10.2014 | 15:46  
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 10.10.2014 | 16:54  
32.279
Gertraud Zimmermann aus Rain | 10.10.2014 | 19:59  
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 11.10.2014 | 01:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.