Swingkonzert mit Hugo Strasser, der letzten Münchner „Swinglegende“, am Samstag 5. März 2016

Hugo Strasser
Putzbrunn: Theatersaal im Bürgerhaus Putzbrunn |

Zu seinem 94. Geburtstag gibt die „Swinglegende“ Hugo Strasser den Putzbrunnern die Ehre eines Jubiläumskonzerts mit der in München schon legendären Wallpaper Jazzband am Samstag, 5. März 2016, 19:30 Uhr im großen Theatersaal des Bürgerhauses Putzbrunn.

Eintrittskarten zu diesem besonderen Konzertereignis können Sie zum Preis von 18.- / 22.- oder 24.- EURO, zuzüglich 2,50 EURO Gebühr online über den Ticketshop der WEB-Seite www.kupu.info oder telefonisch unter der Nr. 089 /925817 30 reservieren. Veranstaltungsbeginn ist um 19:30 Uhr, Einlass ist um 19:00 Uhr.

Programm von "Kultur in Putzbrunn"

Angefangen hat alles mit dem Stück „Großmütterchen“ und Klein-Hugos Auftritt mit der Mundharmonika im Radio, bei der „Deutschen Stunde in Bayern“ – dem Vorläufer des Bayerischen Rundfunks. Da war Hugo Strasser gerade mal sieben Jahre alt und keiner konnte ahnen, dass aus dem Schwabinger Bub einmal ein erfolgreicher Bandleader und Komponist wird. Hugo Strasser steht auch mit fast 92 Jahren noch auf der Bühne. Hugo Strasser ist ein Mann, der den Swing im Blut hat – eben der Klarinetten-Hugo. Das schwarze Instrument wird schnell zu seinem Markenzeichen, egal wo er aufspielt: in der Nachkriegszeit zusammen mit Max Greger in den Münchner Clubs der US-Amerikaner, als Chef seines eigenen Tanzorchesters, das er 1955 gegründet hat und als eine der lebenden Swing-Legenden, die in ganz Deutschland vor ausverkauften Rängen spielen und regelmäßig mit „Standing Ovations“ gefeiert werden.

Die Münchener WALLPAPER JAZZBAND, eine der ältesten Hot-Jazzbands Münchens, erwarb sich bereits erste Meriten in den Jahren 1962 und 1963 als beste Jazzband Bayerns. Sie war Preisträgerin beim Amateur-Jazzfestival in Düsseldorf. International glänzte sie 2003 bei der Jazzwoche in Burghausen, sowie 2008 beim „Jazzfrühling“ in Kempten. Weitere Stargäste, wie Hugo Strasser, Charly Tabor, Gerry Hayes und Joan Orleans traten in den letzten Jahren mit ihnen, auf. Gemeinsam gestalteten sie Konzerte mit den „The Real Six Pack“ (a capella-voc), sowie den „Funny Valentines“. Sie spielen – wie es eine SZ-Kritik formulierte - „Jazz vom Feinsten“. Das Repertoire dieser wunderbaren Band reicht vom Dixieland, über Swing, Chicaco-Style bis zu neueren Funky-Rhythmen wie z.B. Watermelon Man – also von Louis Armstrong bis Herbie Hancock.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.