Prießnitz hat gefeiert - eine kleine Brandfest- Nachlese

Festumzug zum Brandfest
Naumburg/ OT Prießnitz I

Was sagte doch die Dame aus dem Bürgerbüro als wir uns 2008 nach Prießnitz umgemeldet haben ?
„Da ziehen sie aus der schönen Gegend von Dessau in das „Kaff“ Prießnitz.“
Stimmt nicht, dachte ich.
Prießnitz wurde schon 1806 berühmt, was sich im alljährlichen Brandfest ausdrückt. Wer die Geschichte kennt weiß, dass Prießnitz kein „Kaff“ ist, sondern Bestandteil im großen Spiel der Kräfte in der damaligen Zeit war.

Prießnitz ist und war schon immer ein schönes Dorf, in dem es sich gut leben lässt.
Hier ist immer was los. Dafür sorgen Heimat- und Karnevalsverein und noch manch engagierter Einwohner, wie auch die Kirchgemeinde, die zum Kirchspiel Camburg gehört. Eine ganze Woche Programm , dieses wollte zum 207.Brandfest erst einmal organisiert sein.

. Und es war vom Heimatverein und der Kirche sehr gut organisiert.
Ich habe viele Eindrücke aus den Veranstaltungen der Brandfestwoche gesammelt, sortiert und zusammengefasst. Und diese waren dabei:

Zur Licht- und Lasershow mit Alexander Goldstein in der Kirche – einmalig schön, ein Erlebnis der besonderen Klasse.

Zur Geschichte der Postkarte und historischen Karten von Prießnitz mit Hartmut Friedland – interessant und aufschlussreich.

Zum Kabarett mit dem Fettnäpfchen Gera „Es gibt auch blonde Männer“ –Frau Grossert und Frau Kleinert mit flotten Sprüchen wie immer lustig, witzig, spritzig und frech.

Zu den Tanzveranstaltungen im großen Festzelt und im Saal des Vereinshauses – es waren gut besuchte Abende unter dem Motto Prießnitz hat gerockt, gebebt, es wurde getanzt und gefeiert.

Wie schon seit vielen Jahrzehnten gute Tradition fanden auch die Gottesdienste zum Erntedankfest und zum Brandfest mit anschließenden Festveranstaltungen im Festzelt bei Kaffee und Kuchen und einem bunten Programm statt.

Zur Ausstellung im Heimatmuseum „Gebäude in Prießnitz im Wandel der Zeit“ – war sehr gut besucht. Dabei wurde so manche lustige Diskussion über Menschen und Gebäude in Gang gesetzt.

Und , in der Ortschronik von Prießnitz steht geschrieben, dass am 18.10. 1913 anlässlich „100 Jahre Völkerschlacht bei Leipzig „ eine Linde in der Obergasse gepflanzt wurde. Die Einweihung einer Gedenktafel am 17.10. 2013 soll an dieses historische Ereignis erinnern.
Prießnitz war und ist schon immer ein lebendiger Beweis für ein gutes Miteinander der weltlichen und kirchlichen Anschauungen.

Nach dem Frühschoppen am Sonntag, 20.10. ging auch das Brandfest 2013 zu Ende.
Und wir freuen uns schon auf das Brandfest im nächsten Jahr.
2 10
4 6
8
2 8
3 9
2 8
7
3 8
7
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
15 Kommentare
57.377
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 02.11.2013 | 07:52  
6.706
R. S. aus Lehrte | 02.11.2013 | 09:34  
16.014
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 02.11.2013 | 11:17  
14.140
Rashia Narih aus Langenhagen | 02.11.2013 | 17:00  
18.289
Martina Köhler aus Göhren | 02.11.2013 | 18:52  
2.017
Hildegard Kühn aus Prießnitz | 02.11.2013 | 20:06  
8.106
Hildegard Schön aus Barsinghausen | 02.11.2013 | 20:26  
27.410
Shima Mahi aus Langenhagen | 02.11.2013 | 21:06  
2.017
Hildegard Kühn aus Prießnitz | 02.11.2013 | 21:08  
2.017
Hildegard Kühn aus Prießnitz | 02.11.2013 | 21:10  
1.021
Wolfgang Krolop aus Bad Kösen | 09.11.2013 | 19:39  
2.017
Hildegard Kühn aus Prießnitz | 09.11.2013 | 22:05  
1.021
Wolfgang Krolop aus Bad Kösen | 09.11.2013 | 22:10  
2.017
Hildegard Kühn aus Prießnitz | 09.11.2013 | 22:15  
1.021
Wolfgang Krolop aus Bad Kösen | 09.11.2013 | 22:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.