Zwei Potsdamer Athleten bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig

Am vergangenen Wochenende vertraten Sprinter Martin Hahn und Dreispringer Felix Wenzel den SC Potsdam bei den Deutschen Hallenmeisterschaften. In der ausverkauften Leipzig Arena durften sich die Potsdamer Athleten mit der deutschen Elite messen.

Martin Hahn startete in einem stark besetzten Feld, in dem alle deutschen Topsprinter der letzten Jahre vertreten waren, über die 60 Meter. Mit der Einstellung seiner persönlichen Bestleistung von 6,86 s aus dieser Wintersaison qualifizierte er sich für die Zwischenläufe. Dort konnte er noch mal die Zeit aus dem Vorlauf egalisieren, mit der er Anfang Februar Bronze bei den Norddeutschen Meisterschaften geholt hatte. Für das Finale wären 6,73 Sekunden nötig gewesen. Am Ende belegte der 22-Jährige den 18. Platz.

Am zweiten Wettkampftag ging Felix Wenzel in einem Starterfeld aus acht Teilnehmern im Dreisprung an den Start. Mit einer Weite von 15,35 m verfehlte er seine Bestleistung nur um fünf Zentimeter. Auch die Konkurrenz sprang stark und präsentierte sich bei den Titelkämpfen in Topform. Somit blieb für Wenzel nur der achte Rang.

Auch wenn die erhofften Leistungssteigerungen zum Saisonhöhepunkt ausblieben, zeigt sich Trainer Andreas Kühnel mit dem Abschneiden seiner Athleten zufrieden: „Beide sind noch einmal in den Bereich ihrer persönlichen Bestleistungen vorgestoßen. Besonders bei Martin sehe ich noch Potential nach vorne, wenn er auch in den entscheidenden Läufen lockerer wird. Letztendlich war die gesamte Wintersaison in Anbetracht der Trainingsbedingungen sowohl bei Martin als auch bei Felix ganz ordentlich.“

Nach einer ruhigen Trainingswoche beginnt in der kommenden Woche für Trainer Andreas Kühnel und seiner Trainingsgruppe schon die Vorbereitung auf die Sommersaison.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.