Turbine bezwang den MTK Hungaria FC 6:0 und spielt sich in das CL-Achtelfinale

Neuzugang Asano Nagasato führte sich mit zwei Toren gut ein. (Foto Gerhard Pohl)
Potsdam: Karl-Liebknecht-Stadion | Ein klares 6:0 (0:0) gab es im Rückspiel in der Champions-League zwischen den 1. FFC Turbine Potsdam und MTK Hungaria FC aus Budapest. „Es soll diesmal etwas enger, als beim 0:5 Hinspiel werden“, äußerte sich MTK-Trainer Peter Medgyes, doch aus diesem Unterfangen wurde am Ende doch nichts.

Die Gastgeberinnen, die etliche Stammkräfte nicht zum Einsatz brachten, hatten sofort das Geschehen fest in der Hand, ohne jedoch zählbares gegen die kompakt stehenden Ungarinnen zu erreichen. Turbine-Coach Bernd Schröder wollte unbedingt weiteren Akteurinnen eine Einsatzchance bieten.

Neben 5 Ecken gab es noch 22 Bälle in Richtung Tor von Hungaria, was auch die auf dem Platz gezeigte Dominanz des 1.FFC im Karl-Liebknecht-Stadion wiederspiegelt. Auf der Gegenseite gelang es den Gästen nur zweimal, sich dem Tor von Ann-Katrin Berger zu nähern.

Eine Stunde verteidigten geschickt die Ungarinnen und das teilweise mit neun Spielerinnen, ehe Asano Nagasati nach 62 Minuten das lange überfällige 1:0 erzielte.
„Nach der Pause haben wir den Druck erhöht, dann sind alle Dämme gebrochen“, bemerkte Schröder. Und die Tore fielen weiter.

Natasa Andonova (63. Min.) und Antonia Göransson (65. Min.) stellten innerhalb von knapp vier Minuten das 3:0 her. Erneut waren es Göransson (84. Min.) sowie Andonova (87. Min.) und Nagasato in der Nachspielzeit, welche den verdienten 6:0 Sieg für den 1. FFC Turbine Potsdam herstellten, was das Team eine Runde weiter in der CL brachte.

Das vorweggenommene Endspiel

Jetzt trifft im Achtelfinale Potsdam am 9. November im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion auf das Topteam von Olympique Lyon, dem mehrfachen Gewinner der Champions League. Für viele ist es das vorweggenommene Endspiel. Eine Woche später findet das Match in Lyon statt.

1.FFC Turbine Potsdam: Berger - Wesely, Draws, Kemme - Elsig (75. Mjelde) - Zietz, Simic (46. Wels), Göransson - Nagasato, Anonma (68.Min. Bremer), Andonova.

Am Sonnabend kommt Wolfburg

Bereits am kommenden Sonnabend (19.10.2013) muss der 1.FFC Turbine ein weiteres Meisterschaftsspiel bestreiten. Gast im Karl-Liebknecht-Stadion ist der VfL Wolfsburg - amtierender Deutscher Meister.
Anpfiff ist 11.45 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.