Torben Schmidtke holt Silber bei EM

Am letzten Tag der Europameisterschaften der paralympischen Schwimmer in Eindhoven holten sich Torben Schmidtke und Maike Naomi Schnittger die erhofften Medaillen für das Potsdamer Schwimmteam. Der Weltrekordhalter über 200m Brust Torben Schmidtke zog über die halbe Distanz als Vorlaufschnellster ins Finale ein. Dort musste er sich in einem spannenden Rennen nur dem Ukrainer Yevheniy Bohodayko geschlagen geben. Auch für Maike Naomi Schnittger verlief der letzte Tag der Europameisterschaften sehr erfreulich. Nachdem sie bereits über 50m Freistil und 100m Freistil mit neuen persönlichen Bestzeiten jeweils den vierten Platz belegte, wurde sie über 400m Freistil in 4:48,84sek mit der Bronzemedaille belohnt.

Auch die Nachwuchsschwimmer Julian Erxleben und Klaus Steinhauer zeigten bei ihren ersten großen internationalen Meisterschaften bei den Senioren herausragende Leistungen. Der Jugendweltmeister von 2013 Julian Erxleben konnte sich gegen eine starke Konkurrenz behaupten und schwamm in sehr guten 1:15,44 min auf den fünften Rang. Sein Vereinskamerad Klaus Steinhauer schwamm über die 100m Schmetterling neue persönliche Bestzeit in 1:05,42min und belegte damit Rang acht. Nachdem der Sportschüler über die 400m Freistil noch mit akuten Magenbeschwerden zu kämpfen hatte, konnte er über die 200m Lagen wieder angreifen und eine weitere sehr gute Zeit schwimmen. In 2:27,67min blieb er nur 0,46sek über seiner Bestzeit und wurde Zehnter. Sein gutes Abschneiden komplettierte Klaus Steinhauer mit einem sechsten Platz über 100m Freistil in 58,95sek.
Die deutsche Nationalmannschaft belegte bei der Europameisterschaften mit sechs Gold-, acht Silber- und zehn Bronzemedaillen in der Nationenwertung Platz sieben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.