Die Potsdam Royals spielen weiter in der GFL 2 - Die Königlichen besiegen Elmshorn deutlich mit 38:17

Ricardo Böhm auf dem Weg in die Endzone. (Foto: Gerhard Pohl)
Der letzte Heimauftritt in der German Football League 2 endete so, wie es sich die Potsdam Royals vorgestellt hatten. Vor 650 Zuschauern besiegten sie nach 2:45 Stunden in einem spannenden und gutklassigen Spiel die Elmshorn Fighting Pirates klar mit 38:17 und belegen gegenwärtig einen guten 5. Tabellenplatz in der Nordstaffel.

Damit erreichte der Liganeuling von Cheftrainer Michael Vogt, bei noch zwei ausstehenden Spieltagen, vorzeitig das selbst gesteckte Saisonziel, welches Klassenerhalt lautete. Die Königlichen boten bei hochsommerlichen 39 Grad Celsius, welche unmittelbar über dem Kunstrasen gemessen wurden, eine durchweg überzeugende Leistung den ca. 650 Zuschauern auf dem Sportgelände der BBIS Kleinmachnow.
Die Gastgeber gingen im ersten Quarter 3:0 in Führung, welche die Fighting Pirates ausgleichen konnten. Analog verlief das zweite Quarter, wo Tobias Nowak mit seinem Touchdown die Royals in Front brachte, auch hier glichen die Gäste aus und so ging es beim Stand von 10:10 in die Halbzeitpause, was auch dem Spielverlauf entsprach.

Danach zeigten die Potsdamer den begeistert mitgehenden Zuschauern, dass sie zu Recht in der GFL2 ihren Platz gefunden hatten. Mit einem souverän von Quarterback Joey Fries strukturiert geführten Spiel, welcher selbst mit einigen brillanten Pässen überzeugen konnte, gehörte die zweite Hälfte des Meisterschaftsvergleiches den sich unübersehbar steigernden Royals, denn dieser ging mit 28:7 auf die eigenen Habenseite!
Hier punkteten u.a. Ross Smith, Ricardo Böhm, David Müller sowie David Saul und stellten den verdienten und leistungsgerechten 38:17 Endstand her. Hier hat man aus vorausgegangenen äußerst knappen Niederlagen gelernt, wo man gerade in der Schlussphase noch unnötig Punkte abgab, in dem man zulegen konnte, hier hatte man Elmshorn überrascht und bei ihnen den Nerv an der richtigen Stelle getroffen!

Nach dem Fight sprach ein zufriedener Michael Vogt von einem überzeugenden Auftritt im letzten Heimspiel und fügte hinzu, „hätten wir einige Vergleiche nicht buchstäblich in letzte Sekunde noch abgegeben, würden wir uns noch weiter oben in der Tabelle platzieren“. In dieser engen und ausgeglichenen Liga sind Auf- und Abstieg noch nicht endgültig entschieden, aber die Königlichen können jetzt schon für 2016 planen und das hatte ihnen kaum einer aus American Football-Deutschland zugetraut.

Ganz Schluss ist für die Potsdam Royals aber noch nicht, denn das von den Cologne Crocodiles abgesagte Spiel muss am 12. September nachgeholt werden, so wollen es die Ligaverantwortlichen, ansonsten gibt es einen Lizenzentzug. „Obwohl dieser Termin für uns mehr als ungelegen ist, für ist die Saison eigentlich schon beendet, wollen wir erneut eine gute Leistung bieten,“ bemerkt der Cheftrainer zu diesem bedeutungslosen Spiel.

Aber auch das Jugendteam von Cheftrainer Sebastian Matthews bot bei diesem Doppelauftritt der Potsdamer American Footballteams eine ansprechende Leistung, denn sie gewannen ihren letzten Heimauftritt in der Regionalliga-Ost 23:0 gegen die Berlin Thunderbirds.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.