Der 1.FFC Turbine Potsdam empfängt den FC Bayern München

(c) turbine potsdam
Potsdam: Karl-Liebknecht-Stadion | Am kommenden Sonntag (12. Oktober 2014), empfängt der 1. FFC Turbine Potsdam am siebten Spieltag der I. Frauen-Fußballbundesliga den aktuellen Tabellendritten FC Bayern München, zum Spitzenspiel des Tages.

Für das Team von Cheftrainer Bernd Schröder ist dieses Punktspiel eine echte Herausforderung gegen die bisher noch unbezwungenen und in der laufenden Saison recht souverän auftretenden Gäste. Immerhin trennten sie sich von Frankfurt und Wolfsburg unentschieden, gewannen alle anderen Begegnungen und belegen damit gegenwärtig den 3. Tabellenplatz.

Für Turbine bedeutet das, nur mit einer konzentrierten Leistung und maximalem Einsatz ist dieser starke Gegner zu bezwingen.

Die beste Mannschaft der Liga ist im Karli auch der Favorit

Klare Worte findet der Potsdamer Coach für die Spitzenpartie des 7. Spieltags der Allianz Frauen-Bundesliga:

„Wir haben mit München die gegenwärtig beste Mannschaft der Liga zu Gast. Das Team hat noch kein Spiel in dieser Saison verloren, im Gegensatz zu uns. Der FC Bayern hat eine sehr gute Mannschaft mit vielen guten Einzelspielerinnen, das haben die letzten Spiele gezeigt. Viele der Spielerinnen sind auf dem Sprung in die Nationalmannschaft oder spielen bereits dort, das Team hat eine gute Mischung aus jung und alt, national und international. Für uns ist es das schwerste Spiel der Saison“, blickt Schröder auf den Nord-Süd-Gipfel im „Karli“ voraus.

Personell wird Bernd Schröder diesmal wohl auf Nationalspielerin Tabea Kemme aufgrund von muskulären Probleme verzichten müssen. „Bei allen anderen werden wir sehen und müssen das Abschlußtraining abwarten. Bis Sonntag kann noch viel passieren“, so der Cheftrainer.

Die Gäste aus dem Süden reisen als Favorit an, da wird es der 1.FFC Turbine Potsdam enorm schwer haben, gegen diesen äußerst robusten und gut besetzten Gegner, die Punkte zu erspielen. Ein erfolgreicher Ausgang zu Gunsten der Brandenburgerinnen müßte mehr, als eine Überraschung gewertet werden.

An alle Fans, die es nicht zum Spiel ins Stadion schaffen, der RBB überträgt die Begegnung original im Internet als Online-Stream. Nach aktuellen Informationen ist der Stream nicht geogeblockt. Geplant ist zudem eine Zusammenfassung der Begegnung in der ARD Sportschau.

Karten für das Spitzenspiel können im Online-Vorverkauf über das Ticketportal reservix erworben werden.

Das Karl-Liebknecht-Stadion öffnen am Sonntag bereits um 12:30 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.