Der 1.FFC Turbine Potsdam empfängt am Sonntag den SC Sand 1946

Plakat vom Spiel. (Foto 1.FFC Turb.Potsdam/Repro G.P.)
Nach dem deutlichen 6:1 Auswärtserfolg über Bayer Leverkusen am vergangenen Sonnabend, stellt sich der 1. FFC Turbine Potsdam am Sonntag (16.11.) um 14.00 Uhr, im Karl-Liebknecht-Stadion wieder den heimischen Fans vor.

Gegner im Punktspiel der 1. Frauen-Bundesliga ist der SC Sand 1946. Der Aufsteiger belegt gegenwärtig den 7. Tabellenplatz. Für die Gastgeberinnen geht es in diesem Meisterschaftsspiel darum, an die zuletzt in Leverkusen gezeigte Leistung anzuknüpfen und am Ende die drei Punkte auf die Habenseite zu bringen, um den Blick in Richtung Tabellenspitze nicht zu verlieren.

"Sand spiel bisher als Aufsteiger eine gute Rolle in der Liga. Das Team setzt sich aus vielen Spielerinnen aus dem Ausland, wie u.a Italien oder Frankreich zusammen, es ist eine erfahrene Mannschaft", bemerkt Cheftrainer Bernd Schröder zum Team aus Baden-Württemberg.

Aber auch der SC Sand benötigt dringend die Zähler, damit sie sich im Mittelfeld etablieren können. Bei diesem Fight kommt es zum Wiedersehen mit Patricia Hanebeck. Sie trug immerhin von 2011 - 2013 das Turbinetrikot u.a. in 39 Bundesligaspielen und schreibt ihrem Team die Außenseiterrolle zu. "Wir benötigen immer erst ein Tor, um in das Spiel zu kommen. Vielleicht gelingt und das am Sonntag durch einen Konter. Wir müssen kompakt stehen und läuferisch versuchen, so lange wie möglich, gegenzuhalten", äußert sich die Mittelfeldakteurin zum Auftritt des SC.

Das Stadion ist bereits ab 12.30 Uhr geöffnet.

Auslosung im DFB-Pokal

In Leverkusen wurde das Viertelfinale um den DFB-Pokal ausgelost. Hier trifft am 22. Dezember der 1. FFC Turbine Potsdam auswärts auf den 1.FC Köln.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.