Der 1. FFC Turbine Potsdam gewinnt den II. Internationalen Hallencup 2014

Der 1.FFC Turbine Potsdam gewinnt den II. Internationalen Hallencup. (Foto: Gerhard Pohl)
„Dieses Turnier ist einzigartig in Europa“, bilanzierte nach der Siegerehrung ein hocherfreuter Turbine Cheftrainer Bernd Schröder. Schließlich konnte sich sein Team bei der zweiten Auflage dieses bedeutenden Hallenturniers sein Team in beeindruckender Weise durchsetzen und verdient den Siegerpokal in Empfang nehmen.

Eingeleitet wurde die zweitägige Veranstaltung mit einer großen Lasershow und einem Konzert der Gruppe „The Rebeatles“. Danach wurde den Zuschauern an beiden Tagen erstklassiger Frauenfußballsport in der ausverkauften MBS-Arena von Potsdam geboten. Schließlich kam es zum Aufeinandertreffen von insgesamt acht europäischen Spitzenmannschaften.

Schon in den Gruppenspielen deutete sich an, wer 2014 gewinnen möchte, muss die Gastgeberinnen bezwingen. Der 1. FFC Turbine Potsdam absolvierte makellos die Vorrunde am ersten Tag und beendete diesen mit Erfolgen über Brøndby IF, AC Sparta Prag und MTK Hungária. Das Schröderteam knüpfte im weiteren Turnierverlauf nahtlos an die bisher gezeigte Leistung an und setzte sich in der Zwischenrunde gegen Glasgow City FC 4:1 durch und gelangte in das Finale. Dort kam es als unumstrittenen Höhepunkt des Tages, zum erneuten Aufeinandertreffen zwischen Turbine Potsdam und dem Vorjahressieger Brøndby IF aus Dänemark.

Es war ein gutklassiger und heiß umkämpfter Figth. Antonia Göransson, welche auch als „Bester Spielerin“ des Turnieres von den Trainern ausgezeichnet wurde, brachte Turbine in der 5. Minute in Führung. Weitere Tore von Stefanie Draws, Julia Simic und erneut Göransson sowie Ada Hegerberg stellten den klaren 5:0 Finalsieg sicher.

„Ich denke, Turbine ist ein verdienter Turniersieger, auch wenn wir natürlich den Cup gern verteidigt hätten.“, erklärte anerkennend der Cheftrainer der Däninnen, Peer Listorp. „Am Ende hat man gesehen, dass wir athletisch noch einiges zulegen konnten, was bei Brøndby nicht mehr der Fall war. Es war ein emotionales Finale, dem Publikum wurde toller Sport geboten. Wir haben verdient gewonnen, was unsere Zielstellung auch war“, lautet das Resümee von Bernd Schöder. Er kündigte auch an, dass es 2015 eine dritte Auflage dieses Internationalen Hallencups geben wird. Eine bessere Werbung für den Frauenfußball kann es kaum geben.

Ergebnis

1. 1.FFC Turbine Potsdam
2. Brøndby IF
3. NÖSV Neulengbach
4. Glasgow City
5. AC Sparta Prag
6. MTK Hungaria
7. FC Honka Espoo
8. Young Boys Bern
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.