Dem RC Germania Potsdam gelingt hoher Sieg

Siavash Khan-Hezaveh (66kgF) hatte seinen Kontrahenten Paul Schärschmidt fest im Griff und gewann vorzeitig. (Foto: Gerhard Pohl)
Einen überraschend deutlichen 29:7 Sieg über den SAV Leipzig/Großlehna erkämpfte der RC Germania Potsdam im Meisterschaftskampf der Regionalliga – Mitteldeutschland. Das war so durchaus nicht zu erwarten.

Damit führen sie gemeinsam mit den favorisierten AC Germania Artern, die Tabelle der B-Staffel an.

Obwohl Trainer Hans-Joachim Schmiege am Wettkampftag noch nicht wusste wem er am Abend auf die Matte schicken wird, konnte er letztlich alle zehn Gewichtsklassen gut besetzen. Immerhin mussten u.a. Fabian Albrecht (86kg) sowie Oliver Diller (98kg) ersetzt werden.

Wie überlegen der Gastgeber in der Sporthalle der Grundschule Weidenhof auftrat zeigt, dass acht Athleten, davon sechs vorzeitig, siegreich waren. Bereits zur Hälfte führten die Gastgeber uneinholbar 16:4.

Insgesamt gab es vor den ca. 200 Zuschauern durchweg spannenden Ringkampfsport zu sehen. „Hier macht das Zusehen richtig Spaß“ – ein großes Lob von Dieter Brüchert, dem Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von 1976, der oft sich die Mannschaftsvergleiche des RC Germania Potsdam ansieht.
Den nächsten Kampf bestreitet Potsdam auswärts am 27.09. beim AV Germania Artern.

Ergebnisse:
57kgF: Köhler-Nguyen (0:4); 61kg: Schwisow- (KL 4:0); 66kgF: Khan-Hezaveh-Schärschmidt (4:0); 66kg: Schramm-Bahr (4:0); 75kgF: Braschke-Schulzendorf (2:0); 75kg: Barde- Breidel (4:0); 86kgF: Passow-Lieber (0:3); 86kg: Schmiege-Zimmermann (3:0); 98kgF: Kowalla-Rieckhoff (4:0); 130kg: Melz-Betschke (4:0)
(o. Angabe gr/rö)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.