Erwin Kaltenstadler - 4 Monate nach der Typisierung bei der Stammzellspende

Eine Karte voller ‚Stecknadeln im Heuhaufen‘ – mit einer weiteren von Erwin Kaltenstadler aus Schnellmannskreuth
 
Franziska Moser aus Sielenbach bei der peripheren Stammzellspende im Klinikum in Dresden
Erwin Kaltenstadler (Schnellmannskreuth) und Franzisa Moser (gebürtige Sielenbacherin) - 2 von 81 DKMS-Stammzellspendern aus dem Landkreis AIC-FDB


Damit hat er nicht gerechnet – dass schon kurz nach der Aufnahmebestätigung nochmals Post von der DKMS kommt – mit der Anfrage, ob er nach wie vor bereit zur Stammzellspende wäre. Erwin Kaltenstadler war am 22.07.2014 einer von 322 weiteren hilfsbereiten Menschen, die sich in Oberschneitbach in einer von Familie Weber organisierten Folgeaktion für Lisa aus Stadtbergen bei der DKMS Deutschen Knochenmarkspenderdatei gGmbH aufnehmen ließen.

Und ob er bereit war! Nach dem umfangreichen Gesundheitscheck wurden die Termine für die fünftägige Stimulierung und die periphere Stammzellspende vereinbart. Am 13.11.2014 gab Erwin Kaltenstadler keine Fahrstunden, sondern fuhr mit seiner Frau Christine nach Köln und harrte vier Stunden im Entnahmesessel aus. Danach wartete schon der Kurier, um die aus dem Blut gefilterten lebensrettenden Stammzellen zu ‚seinem‘ Patienten zu bringen – einem 53-jährigen Mann aus Deutschland. “Jederzeit wieder!“ betont der 46-jährige Vorstand der Schnellmannskreuther Feuerwehr und hofft, dass sein genetischer Zwilling den Kampf gegen den Blutkrebs mit seiner Hilfe gewinnt!

Unter 44 Typisierten bereits 3 Stammzellspender!


Franziska Moser, gebürtig aus Sielenbach, ist bereits die 3. Stammzellspenderin unter 44 Typisierten eines Schultages an der Berufsschule Aichach im Juni 2013. Ihr wurden im September 2014 die nötigen Stammzellen ebenfalls peripher aus dem Blut gefiltert – im Klinikum in Dresden. Vorher setzte sie sich 5 Tage lang kleine Spritzen, welche die Stammzellbildung anregen. Die angekündigten Grippe-Symptome hat sie als Kopf und Gliederschmerzen gespürt. „Aber das war vorübergehend und nebensächlich, wenn man weiß, dass man jemanden die Chance auf ein neues Leben schenken kann!“ erinnert sie sich. Und es war danach auch noch Gelegenheit, Dresden anzuschauen. Die Unkosten für Fahrt, Hotel und Begleitperson wurden von der DKMS übernommen. Ihr Arbeitgeber, Geschäftsführer Uwe Schettler von der Julius Zorn GmbH Aichach, hat sie gerne für die Stammzellspende freigestellt und den Ar-beitsausfall, welcher dem Unternehmen von der DKMS erstattet worden wäre, zur Finanzierung weiterer Typisierungen zur Verfügung gestellt.

Schade findet die gelernte Industriekauffrau; dass sie ihren genetischen Zwilling – einen 68-jährigen Holländer, wegen der dortigen strengen Datenschutzrichtlinien nicht kennenlernen darf. Sie motiviert ihr Umfeld: „Lasst euch typisieren! Das könnt ihr auch!“

1.000 Euro von der Bürgerstiftung der Aichacher Zeitung
Brigitte Lehenberger, ehrenamtliche Initiatorin für die DKMS Deutsche Knochen-markspenderdatei gGmbH, bedankt sich herzlich bei der Bürgerstiftung der Aichacher Zeitung für die Spende in Höhe von 1.000 Euro. Hiervon können 20 Typisierungen der engagierten Jugend aus dem Einzugsgebiet finanziert werden, die sich an den umliegenden Schulen bei der DKMS aufnehmen ließen.

Wichtig!


Diese beiden Stammzellspender zeigen, wie wichtig jede/r Einzelne ist und wie der Zufall spielt. Wenn auch Sie sich als potentieller Lebensretter zur Verfügung stellen möchten, warten Sie nicht – vielleicht wartet ein Patient dringend auf Sie! Das erfor-derliche Wangenabstrichset können Sie anfordern unter www.dkms.de. Vor Ort hilft gerne auch Brigitte Lehenberger, Tel. 08276 1567.

Über 2.000 SchülerInnen, Studierende und hilfsbereite Menschen aus dem Landkreis Aichach-Friedberg haben sich 2014 bei der DKMS als potentielle Lebensretter auf-nehmen lassen, unter anderem in Stadtbergen, Oberschneitbach sowie an den Aichach-Friedberger und Augsburger Schule und Hochschulen. Hinter all diesen Aufrufen steckt jeweils auch eine große Finanzierung.

Deshalb ist jeder Euro für die Typisierungen der engagierten Jugend aus dem Landkreis Aichach-Friedberger herzlich willkommen

auf dem DKMS-Spendenkonto
bei der Raiffeisenbank Rain am Lech
IBAN DE95722617540000627569
BIC GENODEF1RLH
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.